Fahrzeugmodelle mit Erdgas

Mehr Gas geben – Erdgas tanken und CNG-Auto fahren

Die Freude am Fahren und der Zweck, für den das Auto benötigt wird, stehen auch bei Fahrzeugmodellen mit Erdgas im Tank im Vordergrund. Die großen Marken bieten Erdgas-Fahrzeuge serienmäßig passend für alle Bedürfnisse an. Vom sparsamen Kleinwagen über den Familienvan oder die geräumige Limousine bis hin zu Nutzfahrzeugen: In den Modellpaletten von Mercedes-Benz, Volkswagen, Seat, Škoda, Audi, Fiat und Iveco findet sich Modellvielfalt für jeden Bedarf. Es muss aber nicht immer ein Neuwagen sein. Es gibt es ein großes Angebot an Gebrauchtfahrzeugen mit Erdgas-Antrieb.

g-tron: CNG-Modelle von Audi

Audi bietet mit seinen drei Erdgas-Fahrzeuge Sportlichkeit und Fahrkomfort.

Vielfältige Erdgas-Fahrzeuge von Fiat

Fiat bietet vom Stadtflitzer bis zum Familienvan Autos mit CNG-Antrieb für eine umweltschonende Mobilität an.

Mercedes Benz mit Natural Gas

Natural Gas Technologie bei Mercedes-Benz kombiniert Spitzenleistung mit den Vorteilen von Erdgas.

Erdgas-Antrieb von SEAT mit Turbo-Motoren

Die Erdgas-Fahrzeuge von SEAT sind ausgereift und auf dem aktuellen Stand der Technik.

Sparsame Erdgas-Fahrzeuge von Skoda

Škoda bietet serienmäßig umweltschonende Autos mit dem emissionsarmen Antrieb CNG an.

Erdgas-Modelle von VW

Vom sparsamen Cityflitzer bis zum Kastenwagen bietet Volkswagen Erdgas-Fahrzeuge in Serie.

Pritsche und Lkw von Iveco mit CNG-Antrieb

Iveco ist der europäische Marktführer im Bereich Erdgas-Antrieb für Nutzfahrzeuge.

Scania: Busse und Lkw mit CNG-Antrieb

Scania bietet eine große Auswahl an umweltschonenden Nutzfahrzeugen, insbesondere für den kommunalen Einsatz.

CNG-Busse von Solaris

Umweltschonend und geräuscharm im ÖPNV geht es mit den CNG-Bussen von Solaris.

Volvo CNG-Antrieb

Sparsame Servicefahrzeuge für den kommunalen Einsatz mit umweltschonendem CNG-Antrieb bietet Volvo.

MAN City-Bus mit CNG-Antrieb

Den Stadtbus von MAN gibt es auch mit sparsamen CNG-Antrieb. Effizient, umweltschonend und geräuscharm: der Erdgas-Bus von MAN macht sich in jeder Hinsicht bezahlt.

Sicher unterwegs mit ausgereifter Serientechnik

Moderne Gas-Fahr­zeuge wer­den direkt von den Fahr­zeug­her­stel­lern ent­wickelt und ver­marktet. Im Gegen­satz zu Flüs­sig­gas bzw. LPG (Bu­tan-Pro­pan-Ge­misch) han­delt es sich da­bei nicht um Nach­rüs­tungen ohne Ge­währ­leistungs­an­sprüche. Die Kraft­stoff­be­hälter sind pass­ge­nau an der Unter­seite des CNG-Fahr­zeugs in­te­griert, die höheren Ver­bren­nungs­tem­pera­turen von Gas wer­den durch höher­wer­tige Ma­terialen und ein pas­sendes Kühl­sys­tem be­rück­sichtigt und der Ver­bren­nungs­raum so­wie der Zünd­zeit­punkt für Gas an­ge­passt. Durch die deut­lich höhere Oktan­zahl von Gas, kann auch die Ver­dich­tung er­höht wer­den, was weitere Effizienz­stei­gerungen mit sich bringt. Die meisten mo­dernen Gas-Pkw bieten mit einem Gas­speicher von 17 kg und mehr der­zeit Reich­weiten von 400 bis 500 km un­ab­hängig von der Außen­tem­peratur. Als Über­brückung zur nächsten Gas-Tank­stelle kann auf einen Benzin-Vor­rat zu­rück­ge­grif­fen wer­den.

Gas-Fahr­zeuge sind ebenso sicher wie jedes andere Auto. Vor allem die Tanks unter­lie­gen bei der Her­stel­lung strengsten Sicher­heits­prü­fungen nach der EU-Norm ECE R110. Sie ge­hören da­her zu den sta­bilsten und so­mit sichersten Kom­po­nenten des Fahr­zeugs. Im Kraft­stoff­sys­tem gibt es zu­dem mehrere Sicher­heits­ein­rich­tungen, bspw. Rück­schlag- und elek­tro­nische Ab­sperr­ven­tile oder Schmelz­sicherungen, die einen un­kon­trol­lierten Gas­aus­tritt, bei­spiels­weise durch einen Lei­tungs­ab­riss bei einem Un­fall, ver­hindern. Mehrere un­ab­hängige Tests, wie der NCAP-Crash­test des ADAC am Bei­spiel eines Opel Zafira, be­legen ein­drucks­voll die hohe Sicher­heit von Gas be­trie­benen Fahr­zeugen.

Auch der Tank­vor­gang von Gas-Fahr­zeugen, der millionen­fach be­währt ist, ist un­ge­fähr­lich, sehr kom­for­tabel und unter­scheidet sich nur in einem Punkt von dem anderer Kraft­stoffe: Man zahlt deut­lich weniger.

Umweltschonende Erdgas-Fahrzeuge bieten Komfort und Fahrfreude

Bei Motorleistungen zwischen 51 und 125 kW kann man besten Gewissens ruhig auch einmal mehr Gas geben. Dank der Unterflur-Anbringung des Tanks bietet auch der Kofferraum im CNG-Auto genug Platz für alles, was mit muss. Die Motoren werden stetig weiterentwickelt, so dass neueste Turbomotoren Höchstgeschwindigkeiten von über 220 km/h bieten können. Optimierungen an Tank und Motor sorgen für immer bessere Reichweiten der CNG-Autos – aktuell bis zu 790 Kilometer allein im Erdgas-Antrieb. Eine Entfernung, die für den überwiegenden Teil der Verbraucher für den alltäglichen Bedarf völlig ausreichend ist.

Bivalente Modelle haben neben den Erdgas-Tanks auch immer einen Benzin-Reservetank mit an Bord. Zumeist reicht das CNG für mehrere 100 Kilometer aus. Sollte die Entfernung zur nächstgelegenen Erdgas-Tankstelle weiter entfernt sein, so schaltet das System unmerklich auf Benzin um. Dank des flächendeckenden Netzes von rund 800 Erdgas-Tankstellen ist das jedoch in der Regel nicht notwendig.

Statistiken zu Erdgas-Fahrzeugen und –Tankstellen

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) veröffentlicht jeden Monat die aktuellen Kfz-Zulassungszahlen in Deutschland. Wir vergleichen und analysieren die aktuellen Zulassungszahlen von Erdgas-Fahrzeugen und den alternativen Antrieben und stellen die wichtigsten Zahlen hier online zur Verfügung. Zum 1. Januar eines jeden Jahres wird der aktuelle Bestand an Erdgas-Fahrzeugen festgehalten. Hier sind neben den Neuzulassungen auch die Abmeldungen von (alten) Erdgas-Fahrzeugen berücksichtigt.

Erdgas-Fahrzeuge nach Fahrzeugklassen

Bestand zum 01.01.2021

Quelle: Zukunft Gas basierend auf KBA-Daten 2021
Expertenthema

Die Fahrzeug-Neuzulassungszahlen der Erdgasfahrzeuge lagen im dritten Quartal 2021 deutlich unter dem Niveau der Vorjahresmonate.

Insgesamt wurden von April bis Juni 2021 1.158 Erdgas-Fahrzeuge neu zugelassen, davon 675 PKW, 23 Busse, 68 LKW < 12 Tonnen, 97 LKW > 12 Tonnen, 164 Zugmaschinen und 7 sonstige Fahrzeuge. Größter Beliebtheit erfreuten sich Erdgas-Fahrzeuge im Q3 insbesondere in Bayern, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. In Deutschland wurden in diesem Zeitraum vor allem die SEAT-Fabrikate Ibiza und Arona nachgefragt.

Im Vergleich zu anderen alternativen Antriebsarten erkennen vor allem Spediteure die Vorteile von Erdgas als Kraftstoff. Während im Bereich der Lkw über 12 Tonnen sowie im Bereich der Zugmaschinen im Q3 insgesamt 355 Erdgas-Fahrzeuge zugelassen wurden, waren es lediglich 40 Elektro-Fahrzeuge. Die anderen alternativen Antriebe verzeichneten in diesem Fahrzeugsegment kaum Neuzulassungen.

Im Jahr 2020 wurden insgesamt 9.651 Erdgas-Fahrzeuge – und damit ähnliche viele wie im Jahr 2019 (9.751 Fahrzeuge) – zugelassen. Knapp drei Viertel der 2020 zugelassenen Erdgas-Fahrzeuge waren Pkw (7.164 Fahrzeuge). Etwa 14 Prozent entfielen auf den Bereich Zugmaschinen (1.383 Fahrzeuge) – gegenüber dem Vorjahr erfährt dieses Fahrzeugsegment somit trotz der Corona-Pandemie ein deutliches Wachstum von über 80 Prozent. Mit 816 Fahrzeugen betrug der Anteil von LKW < 12 Tonnen rund 9 Prozent der gesamten Erdgas-Neuzulassungen. Rund zwei Prozent der Neuzulassungen waren Lkw > 12 Tonnen (156 Fahrzeuge). Der geringste Anteil von gerundet jeweils etwa einem Prozent der Neuzulassungen ging auf die Fahrzeugsegmente Kraftomnibusse (77 Fahrzeuge) sowie sonstige (amtliche) Fahrzeuge (53 Fahrzeuge) und Krafträder (ein Fahrzeug) zurück.

Die Corona-Pandemie hat den Fahrzeugmarkt 2020 deutlich geprägt: Im Jahr 2020 wurden mit insgesamt 2,9 Millionen PKW etwa 19 Prozent weniger PKW zugelassen als 2019. Den größten Zuwachs im Bereich der Neuzulassungen verzeichneten Wohnmobile mit einem Plus von 41,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Neuzulassungszahlen lagen sowohl bei benzin- (–36,3 Prozent) als auch dieselbetriebenen PKW (–28,9 Prozent) deutlich unter denen des Jahres 2019, während die alternativen Antriebe das Jahr 2020 fast ausschließlich mit positiven Vorzeichen abschlossen.

Bestandszahlen Erdgas-Fahrzeuge

Der Erdgas-Fahrzeugbestand erhöhte sich zum 1.1.2021 um etwa 2 Prozent auf knapp 100.807 Fahrzeuge. Damit fällt der Bestandszuwachs bereits das dritte Jahr in Folge positiv aus. Der stärkste Zuwachs bei den Bestandszahlen gegenüber dem Vorjahr war im Bereich Zugmaschinen (+147 %) sowie schwere Lkw über 12 Tonnen (+64 %) zu verzeichnen. Besonders in Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Nordrhein-Westfalen erfuhren die Bestandszahlen im Bereich Erdgas-Mobilität deutliche Zuwächse. 

  • Gesamt-Bestand: 100.807 Fahrzeuge
  • Bestand CNG-Pkw: 83.112 Fahrzeuge
  • Bestand Nutzfahrzeuge und Lkw: 13.682 Fahrzeuge
  • Bestand CNG-Busse: 1.036 Fahrzeuge
Expertenthema
SCROLL UP