Zukunft Biogas

Einfach erneuerbar tanken

Was kommt ei­gent­lich nach Ben­zin und Die­sel? CNG und Bio-CNG ma­chen den Ver­kehr schon heu­te fit für die Zu­kunft und bie­ten noch viel Po­ten­zi­al. Da­mit sind sie die ide­a­len Kraft­stof­fe.

Biogas – Sicher und sauber fahren

Bio­gas ist eine erneuerbare Energie, die aus bio­lo­gi­scher Rest­mas­se und Ener­gie­pflan­zen ge­won­nen wird. Da bei der Her­stel­lung nicht mehr schäd­li­ches Koh­len­di­o­xid ent­steht, als die Pflan­zen im Wachs­tum zu­vor durch Pho­to­syn­the­se um­ge­wan­delt ha­ben, ist der Ener­gie­trä­ger na­he­zu kli­ma­neu­tral. Bio­gas hat da­mit den Vor­teil, ei­nen gro­ßen Bei­trag zur Ver­rin­ge­rung der CO2-Emis­si­o­nen zu leis­ten. We­gen der iden­ti­schen Be­schaf­fen­heit wie Erd­gas kann es in be­lie­bi­ger Men­ge in das Gas-Netz ge­lei­tet und auch dort ge­spei­chert wer­den. Glei­ches gilt für syn­the­ti­sches Gas, wel­ches aus über­schüs­si­ger Wind- und So­lar­ener­gie pro­du­ziert wer­den kann.

CNG und Bio-CNG

Schnelle und klimafreundliche Verkehrswende

Bio­gas (auch Bio-Erd­gas oder Bio-CNG ge­nannt), wel­ches als Kraft­stoff zum Ein­satz kommt, wird na­he­zu aus­schließ­lich aus or­ga­ni­schen Rest- und Ab­fall­stof­fen wie z. B Gül­le und Stroh ge­won­nen und bie­tet da­mit ei­ne ech­te kli­ma­neu­tra­le Al­ter­na­ti­ve zu fos­si­len Brenn­stof­fen. Es hat ei­ne aus­ge­wo­ge­ne CO2-Bi­lanz und setzt nicht mehr Koh­len­di­o­xid frei, als die ver­wen­de­te Bio­mas­se zu­vor auf­ge­nom­men hat. Durch den Ein­satz von 100 Pro­zent Bio­gas als al­ter­na­ti­ven Kraft­stoff kön­nen die Treib­haus­gas-Emis­si­o­nen ei­nes Fahr­zeugs um bis zu 97 Pro­zent ge­senkt wer­den. So­wohl CNG als auch Bio­gas sind im Ver­gleich deut­lich güns­ti­ger im Preis, denn ein Ki­lo CNG lie­fert 1,5 mal so viel Ener­gie wie ein Li­ter Su­per Ben­zin. So macht das Tan­ken gleich­zei­tig Spaß und ein gu­tes Ge­wis­sen. Bio­gas spart aber nicht nur CO2, son­dern ist auch bei der Kos­ten­bi­lanz vor­bild­lich: Die Tank­rech­nung wird durch Bio-CNG nicht teu­rer, da es zum Preis von kon­ven­ti­o­nel­lem Erd­gas an­ge­bo­ten wird. Von der CO2-Steu­er ist der er­neu­er­ba­re Kraft­stoff Bio-CNG be­freit. Am Groß­teil der CNG-Tank­stel­len in Deutsch­land kann be­reits 100 Pro­zent kli­ma­neu­tral ge­tankt wer­den.

Leistungsstarke und umweltschonende Gas-Fahrzeuge

Gas-Motoren: leistungsfähig und umweltschonend

Emis­si­ons­ar­me Ver­bren­nung, leis­tungs­fä­hi­ge Tech­nik – der grü­ne Kraft­stoff Bio­gas trifft auf ei­ne aus­ge­reif­te Tech­no­lo­gie: Im Ver­gleich zum Ben­zi­ner schnei­det be­reits CNG mit 25 Pro­zent we­ni­ger CO2-Emis­si­o­nen und 10 Pro­zent ge­rin­ge­rem Stick­o­xid-Aus­stoß deut­lich bes­ser ab. Bei Die­sel wer­den die Stick­o­xi­de um 96 Pro­zent re­du­ziert. Da Bio­gas und Erd­gas che­misch iden­tisch sind, kön­nen Erd­gas-Fahr­zeu­ge pro­blem­los mit er­neu­er­ba­rem Bio­gas be­tankt wer­den. Durch die Ver­wen­dung von rei­nem Bio-CNG, sinkt der CO2-Aus­stoß fast auf Null. Stick­o­xi­de oder Fein­staub wer­den von Erd­gas-Mo­to­ren nur in mi­ni­ma­len Men­gen er­zeugt. Die Mo­tor­leis­tung wird da­von in kei­ner Wei­se be­ein­träch­tigt.

Erd­gas-Fahr­zeu­ge sind seit Jah­ren er­probt. Mit ih­ren 130 Ok­tan (Su­per Ben­zin hat 95) ha­ben CNG und Bio-CNG als Kraft­stoff ei­ne ho­he Klopf­fes­tig­keit, die sich güns­tig für den Mo­tor aus­wirkt. Er läuft we­sent­lich ru­hi­ger und ge­räusch­är­mer. Ein gu­tes Ar­gu­ment vor al­lem im Stadt­ver­kehr. Zahl­rei­che Her­stel­ler bie­ten Fahr­zeug­mo­del­le ver­schie­de­ner Grö­ße und Mo­tor­leis­tung se­rien­mä­ßig an. Aus dem al­ter­na­ti­ven Kraft­stoff­mix der Zu­kunft ist Bio­gas des­halb nicht weg­zu­den­ken.

Einfach erneuerbar tanken

Gas wird zu­neh­mend er­neu­er­bar: heu­te Bio­gas, mor­gen Was­ser­stoff und syn­the­ti­sches Gas. Durch den ste­ten Zu­wachs an grü­nem Gas ver­bes­sert sich die Kli­ma­bi­lanz von Erd­gas im­mer wei­ter. Bio­gas für den Ver­kehr wird in über 200 Bio­gas­auf­be­rei­tungs­an­la­gen in Deutsch­land aus bio­lo­gi­schen Rest- und Ab­fall­stof­fen so­wie aus land­wirt­schaft­li­chen Roh­stof­fen nach­hal­tig ge­won­nen und ist so­mit un­er­schöpf­lich. Im Ge­gen­satz zu Bio­die­sel oder Bio­etha­nol kann Bio­gas in be­lie­bi­gen Men­gen dem Kraft­stoff CNG bei­ge­mischt wer­den. Da­durch sin­ken die Emis­si­o­nen auf ein Ni­veau, das Gas-Fahr­zeu­ge kon­kur­renz­fä­hig ge­gen­über Elek­tro­an­trie­ben macht.

Ei­ne wei­te­re wich­ti­ge Rol­le wer­den künf­tig syn­the­ti­sches Gas und Was­ser­stoff spie­len, wel­che mit­hil­fe des Power-to-Gas Ver­fah­rens aus über­schüs­si­gem So­lar- und Wind­strom ge­won­nen wer­den. Die Power-to-Gas-Tech­no­lo­gie er­mög­licht so die lang­fris­ti­ge Spei­che­rung von er­neu­er­ba­rem Strom.

Minderungsquote für Treibhausgase

Un­ter­neh­men, die flüs­si­ge Ot­to- und Die­sel­kraft­stof­fe ver­mark­ten, sind seit 2021 im Rah­men der 38. BImSchV und des Ge­set­zes zur Treib­haus­gas­min­de­rungs­quo­te zur Emis­si­ons­re­du­zie­rung ver­pflich­tet. Ziel ist es, auf kli­ma­scho­nen­de Kraft­stof­fe um­zu­stei­gen. Im Kraft­stoff­sek­tor wer­den ver­gleichs­wei­se we­nig er­neu­er­ba­re Ener­gien ein­ge­setzt, der größ­te An­teil wird durch die Bei­mi­schung flüs­si­ger Bio­kraft­stof­fe wie Bio­die­sel oder Bio­etha­nol er­füllt.

Al­ter­na­tiv kann die­se Ver­pflich­tung auch an Drit­te, bei­spiels­wei­se an Be­trei­ber von CNG-Tank­stel­len, über­tra­gen wer­den. Bio­gas aus Rest- und Ab­fall­stof­fen hat für die quo­ten­ver­pflich­te­ten Mi­ne­ral­öl­un­ter­neh­men zur Er­fül­lung der fort­schritt­li­chen Un­ter­quo­te auf­grund un­zu­rei­chen­der Al­ter­na­ti­ven ei­nen be­son­ders ho­hen Wert. Hier­durch kön­nen at­trak­ti­ve Zu­satz­er­lö­se er­zielt wer­den. Bis­her be­stand die­se Mög­lich­keit nur für An­la­gen­be­trei­ber, die Bio­gas als Kraft­stoff ver­mark­ten.