LNG tanken in Deutschland

Der Aus­bau des LNG-Tank­stel­len­net­zes in Eu­ro­pa und auch in Deutsch­land schrei­tet wei­ter vo­ran. Wie vie­le Tank­stel­len gibt es für den al­ter­na­ti­ven Kraft­stoff und wo sind die­se? Mit un­se­rer Über­sichts­kar­te kön­nen Sie sich ei­nen Über­blick zur be­reits exis­tie­ren­den LNG-Tank­stel­len­in­fra­struk­tur in Deutsch­land ver­schaf­fen. Mit ei­nem Klick er­fah­ren Sie die Öff­nungs­zei­ten und pla­nen Ih­re Rou­te.

LNG richtig tanken

LNG ist bei ex­trem nie­dri­gen Tem­pe­ra­tu­ren ver­flüs­sig­tes Erd­gas und zählt zu den kry­o­ge­nen Flüs­sig­kei­ten. Auch beim Tan­ken muss die Tem­pe­ra­tur von -162 °C ge­hal­ten wer­den, da­mit der Kraft­stoff LNG flüs­sig bleibt. Der LNG-Tank­vor­gang ist da­rum an­ders als das Tan­ken von Die­sel.

So wird getankt

Der Tank­vor­gang ei­nes LNG-Lkw dau­ert nicht län­ger als die Be­tan­kung ei­nes Die­sel-Lkw. Der Tank­pro­zess be­in­hal­tet vier we­sent­li­che Punk­te:

  • Er­den Sie den Kraft­stoff­tank. In­so­fern kein Er­dungs­punkt vor­han­den sein soll­te, be­fes­ti­gen Sie das Er­dungs­ka­bel an ei­nem un­la­ckier­ten Me­tall­teil der Tank­auf­hän­gung.
  • Über­prü­fen Sie den Druck des Fahr­zeug­tanks. Über­steigt der Druck 10 bar, muss die­ser vor der Be­tan­kung ge­senkt wer­den. Dies er­folgt durch die Gas­rück­füh­rung.
  • Der Tank­an­schluss soll­te bei je­dem Tank­vor­gang ge­rei­nigt und ge­trock­net wer­den. Es be­steht an­sons­ten die Ge­fahr, dass die Ver­bin­dung am Tank­an­schluss fest­friert. Prü­fen Sie ihn zu­dem auf Be­schä­di­gun­gen.
  • Die Kupp­lung wird ge­ra­de auf den LNG-Tank­an­schluss ge­setzt, die bei­den He­bel wer­den lang­sam run­ter­ge­drückt. Nun kön­nen Sie den Tank­vor­gang star­ten. Die­ser dau­ert ca. 15 Mi­nu­ten.
  • Wenn der Fahr­zeug­tank voll ist, wird der Tank­vor­gang au­to­ma­tisch be­en­det. Lö­sen Sie nun die Kupp­lung und das Er­dungs­ka­bel.

Im Schu­lungs­vi­deo zeigt der LNG-Tank­stel­len­be­trei­ber Liqvis Schritt für Schritt den rich­ti­gen Um­gang mit den Liqvis-LNG-Tank­stel­len. Wei­te­re LNG-Tank­stel­len­be­trei­ber bie­ten eben­falls Schu­lungs­ma­te­ri­a­lien an.

Tankvorgang mit dem Kraftstoff LNG

Sicherheit beim Tanken

Die ex­tre­me Käl­te bringt ge­wis­se Ri­si­ken mit sich. Aus die­sem Grund ist ei­ne Ein­wei­sung in den Be­tan­kungs­pro­zess und die da­mit ver­bun­de­nen Si­cher­heits­maß­nah­men ver­pflich­tend. Zu den Si­cher­heits­maß­nah­men ge­hö­ren das Tra­gen spe­zi­el­ler Hand­schu­he, lan­ger Ho­sen, fes­ter Schu­he und ei­nes Ge­sichts­schut­zes, da­mit es bei ei­nem even­tu­el­len Kon­takt mit dem tief­ge­kühl­tem LNG nicht zu Er­frie­run­gen kommt. Rau­chen, of­fe­nes Feuer oder ein an­ge­schal­te­ter Mo­tor sind wie bei re­gu­lä­ren Tank­stel­len auch un­ter­sagt.

Energieträger LNG

LNG spielt ei­ne wich­ti­ge Rol­le, um die Emis­si­o­nen in Deutsch­land wei­ter deut­lich zu re­du­zie­ren und um die Ab­hän­gig­kei­ten von rus­si­schem Pipe­line-Gas zu re­du­zie­ren.

LNG-Lkw

LNG-Lkw fah­ren sich wie Die­sel-Fahr­zeu­ge, emit­tie­ren aber deut­lich we­ni­ger CO2. Nam­haf­te Her­stel­ler bie­ten Lkw mit LNG-An­trieb an. Wir ge­ben ei­nen Über­blick.

LNG-Terminal

LNG wird künf­tig auch di­rekt in Deutsch­land an­ge­lan­det. Der Bau von Im­port­ter­mi­nals di­ver­si­fi­ziert die Be­zugs­quel­len und si­chert die fle­xi­ble Ener­gie­ver­sor­gung.

LNG-Tankstelle

Aufbau und Funktionsweise

Der Auf­bau ei­ner LNG-Tank­stel­le un­ter­schei­det sich deut­lich von ei­ner Die­sel-Zapf­an­la­ge. Die wich­tigs­ten Kom­po­nen­ten sind ein Wär­me­tau­scher, der das Gas beim Be­tan­ken auf das ge­wün­schte Gas­druck­ni­veau bringt, ein LNG-Tank zur Be­vor­ra­tung, ei­ne kry­o­ge­ne För­der­pum­pe, ei­ne Steu­e­rungs­an­lage und ei­ne Zapf­säu­le als Ab­ga­be­sta­ti­on.

Der La­ger­tank be­steht aus ei­nem dop­pel­wan­di­gen, iso­lier­ten Gas­be­häl­ter mit ei­nem Fas­sungs­ver­mö­gen von max. 80 m3. Der ma­xi­ma­le Füll­stand für die flüs­si­ge Pha­se liegt bei ca. 90 Pro­zent. Durch das re­gel­mä­ßi­ge Nach­fül­len tief­kal­ten LNG per Lkw wer­den Druck und Tem­pe­ra­tur auf ei­nem nie­dri­gen Ni­veau ge­hal­ten. Da das Gas in der Re­gel nicht ak­tiv ge­kühlt wird, er­wärmt sich die­ses über die Zeit. Um kri­ti­sche Drü­cke durch das ent­ste­hen­de Boil-off-Gas (BOG) zu ver­mei­den, kann das Gas als kom­pri­mier­tes Gas (CNG) über ei­ne CNG-Zapf­säu­le für die Be­tan­kung von Pkw ge­nutzt wer­den.

Al­ter­na­tiv wird das Gas über ei­nen Ver­dich­ter rück­ver­flüs­sigt. Mit­tels ei­ner Kryo­pum­pe wird das LNG aus dem Tank­la­ger über tief­tem­pe­ra­tur­be­stän­di­ge und käl­te­iso­lier­te Lei­tun­gen zum Zapf­punkt ge­för­dert. Von dort wird das LNG über ei­ne form- und kraft­schlüs­si­ge Si­cher­heits­ver­bin­dung in den Fahr­zeug­tank bzw. in die Fahr­zeug­tanks ge­pumpt.

Für die Be­tan­kung muss das Per­so­nal spe­zi­ell un­ter­wie­sen bzw. ge­schult wer­den. Um Käl­te­ver­bren­nun­gen zu ver­mei­den, muss für die Be­tan­kung Ar­beits­schutz­klei­dung ge­tra­gen wer­den (Schutz­bril­le, Hand­schu­he). Die Steu­e­rung über­wacht den Be­tan­kungs­pro­zess und schal­tet die För­der­pum­pe bei vol­len Kraft­stoff­be­häl­tern ab. Auf­grund der spe­zi­el­len Tech­nik sind LNG-Tank­stel­len deut­lich kos­ten­in­ten­si­ver bei der Er­rich­tung als Die­sel-Tank­stel­len. Erst durch aus­rei­chend ho­hen Ab­satz kön­nen die spe­zi­fisch hö­he­ren Ab­schrei­bungs­kos­ten ei­ner LNG-Tank­stel­le auf die LNG-Fahr­zeu­ge bzw. auf ei­nen wett­be­werbs­fä­hi­gen Kraft­stoff­preis um­ge­legt wer­den.

Glo­bale In­fra­struk­tur für den Markt von mor­gen

Erd­gas bzw. verflüs­sig­tes Erd­gas (Liquefied Natural Gas – LNG) kann als um­welt­freund­li­cher und sau­be­rer Kraft­stoff ein­ge­setzt wer­den und da­zu bei­tra­gen, Schad­stoff- (Stick­ox­ide, Schwe­fel, Fein­staub und Lärm) und Treib­haus­gas-Emis­si­o­nen im Ver­kehrs­be­reich zu re­du­zie­ren. Erd­gas kon­den­siert bei ca. -162 °C. Durch die ver­gleichs­wei­se ho­he Ener­gie­dich­te bie­tet es sich ins­be­son­dere als Al­ter­na­ti­ve zu Die­sel bzw. Schwer­öl in der Schiff­fahrt und im Stra­ßen­gü­ter­ver­kehr an, wo ent­sprech­en­de Reich­wei­ten er­for­der­lich sind bzw. wo Elek­tro­an­trie­be heu­te und in Zu­kunft nicht ein­setz­bar sein wer­den.

Hier­für ist ei­ne flä­chen­de­cken­de In­fra­struk­tur er­for­der­lich, um den Kraft­stoff für Schif­fe und Lkw vor­zu­hal­ten. Zu die­sem Zweck hat die EU die Richt­li­nie zum Auf­bau ei­ner al­ter­na­ti­ven Kraft­stoff­in­fra­struk­tur (2014/94/EU) für LNG in den See- und Bin­nen­hä­fen und ent­lang der Fern­stra­ßen des trans­eu­ro­pä­i­schen Ver­kehrs­net­zes er­las­sen. Die­se Richt­li­nie gibt vor, dass in wich­ti­gen Hä­fen des TEN-V-Net­zes LNG-Bun­ker­sta­ti­o­nen so­wie im Ab­stand von ca. 400 km LNG-Tank­stel­len bis zum Jahr 2025 er­rich­tet wer­den müs­sen. Hier­zu hat das BMVI im Jahr 2016 ei­nen na­ti­o­na­len Stra­te­gie­rah­men ent­wi­ckelt, der kon­ti­nu­ier­lich fort­ge­schrie­ben wird.

Expertenthema

LNG-Absatz an deutschen Tankstellen

Die monatlichen Absatzzahlen deutscher LNG-Tankstellen wurden durch eine unabhängige Wirtschaftsprüfungsgesellschaft für den Zeitraum 2019 bis 2021 erhoben. An der Befragung haben in 2019 & 2020 90,7 % und in 2021 86,4 % der LNG-Tankstellen teilgenommen.