Funktionsprinzip Brennstoffzelle

"Kalte" Verbrennung liefert zuverlässig Wärme und Strom

Ganz ohne Ver­bren­nung er­zeu­gen Brenn­stoff­zel­len aus um­welt­scho­nen­dem Was­ser­stoff Wär­me und Strom und er­zie­len da­bei ho­he Wir­kungs­gra­de. Die Ent­wick­lung der Brenn­stoff­zel­len-Tech­no­lo­gie folgt da­mit der Idee von ei­ner mög­lichst un­ab­hän­gi­gen Ver­sor­gung.

Was ist eine Brennstoffzelle?

Die Brenn­stoff­zel­le ist ei­ne gal­va­ni­sche Zel­le: Der Brenn­stoff, z. B. Was­ser­stoff, re­a­giert mit ei­nem Oxi­da­ti­ons­mit­tel wie Sau­er­stoff. Die da­bei ent­ste­hen­de Re­ak­ti­ons­ener­gie wird in elek­tri­sche Ener­gie um­ge­wan­delt. Ne­ben Strom wird bei die­ser Re­ak­ti­on Wär­me frei­ge­setzt. So­mit ist die Brenn­stoff­zel­le ein Wand­ler und kein Ener­gie­spei­cher.

Brenn­stoff­zel­len sind übri­gens ei­ne deut­sche Er­fin­dung. Ihr Prin­zip wur­de be­reits 1838 von dem deut­schen Che­mi­ker Chris­tian Fried­rich Schön­bein in Ba­sel in der Schweiz ent­deckt: Er um­spül­te zwei in Salz­säu­re ein­ge­leg­te Pla­tin­dräh­te mit Was­ser­stoff bzw. Sau­er­stoff und be­merk­te zwi­schen den Dräh­ten ei­ne elek­tri­sche Span­nung. Da­bei ent­stand auch Wär­me. Die­ses Funk­ti­ons­prin­zip nut­zen Brenn­stoff­zel­len.

Funktionweise der Brennstoffzelle

Brenn­stoff­zel­len wan­deln Erd­gas in Was­ser­stoff um und nut­zen ihn zur gleich­zei­ti­gen Ge­win­nung von ther­mi­scher und elek­tri­scher Ener­gie. Erd­gas ist ei­ne was­ser­stoff­rei­che Ver­bin­dung. Der ent­hal­te­ne Was­ser­stoff wird durch ei­nen Re­for­mer ge­won­nen und re­a­giert mit zu­ge­führ­tem Sau­er­stoff aus der Luft in ei­ner um­ge­kehr­ten Elek­tro­ly­se zu Was­ser. Es kommt zu ei­ner elek­tro­che­mi­schen Re­ak­ti­on, in der Wär­me und Strom ent­ste­hen. Die­ser Vor­gang wird auch als "kal­te Ver­bren­nung" be­zeich­net, da es kei­ne klas­si­sche Ver­bren­nung durch Mo­to­ren oder Tur­bi­nen gibt wie man sie in Kraft­wer­ken ver­wen­det.

Der ent­stan­de­ne Gleich­strom wird in ei­nen In­ver­ter oder Wech­sel­rich­ter ge­lei­tet, in Wech­sel­strom um­ge­wan­delt und so für die Ver­brau­cher nutz­bar ge­macht. Die Wär­me wird über ei­nen Wär­me­tau­scher an ei­nen Puf­fer­spei­cher ab­ge­ge­ben und zur Er­wär­mung des Trink­was­sers oder des Heiz­krei­ses ge­nutzt.

Aufbau einer gasundurchlässigen Elektrolytmembran in Brennstoffzellen

Aufbau einer Brennstoffzelle und chemische Reaktion

Eine Brenn­stoff­zel­le be­steht aus zwei Elek­tro­den – der Ano­de (Mi­nus­pol) und der Ka­tho­de (Plus­pol). Sie sind ge­trennt durch den Elek­tro­lyt mit ei­ner fes­ten, ionen­durch­läs­si­gen Mem­bran. Die­se gas­un­durch­läs­si­ge Elek­tro­lyt­mem­bran sorgt für ei­ne ge­trenn­te Lei­tung der Ionen (po­si­ti­ve La­dung) und Elek­tro­nen (ne­ga­ti­ve La­dung). Je­de der Elek­tro­den ist mit ei­nem Ka­ta­ly­sa­tor be­schich­tet, z. B. Ni­ckel oder Pla­tin. Was­ser­stoff (Brenn­stoff) wird der Ano­de zu­ge­führt, oxi­diert an die­ser und wird in Elek­tro­nen und Pro­to­nen ge­spal­ten. Zwi­schen Ka­tho­de und Ano­de kann sich nun ei­ne Span­nung auf­bau­en.

Die Pro­to­nen brei­ten sich durch den Elek­tro­lyt zur Ka­tho­de aus, wo­durch hier ein Elek­tro­nen­man­gel ent­steht. Die frei­en Elek­tro­nen, die nicht durch die Mem­bran ge­lan­gen, flie­ßen als brauch­ba­rer elek­tri­scher Strom durch ei­nen äu­ße­ren Kreis­lauf mit ei­nem elek­tri­schen Ver­brau­cher, wie z. B. ei­ner Glüh­lam­pe, zur Ka­tho­de und lie­fern so An­triebs­ener­gie. An der Ka­tho­de ver­bin­det sich der Sau­er­stoff aus der Luft mit Elek­tro­nen aus dem äu­ße­ren Kreis­lauf. Schließ­lich re­kom­bi­nie­ren sich die Elek­tro­nen mit den Pro­to­nen zu Was­ser­stoff und er­ge­ben mit dem Sau­er­stoff Was­ser. Die Re­ak­ti­ons­wär­me kann zu­sätz­lich zum Hei­zen ge­nutzt wer­den.

Expertenthema

Installation, Betrieb und Wartung einer Brennstoffzelle

Brenn­stoff­zel­len sind ein­fach zu in­stal­lie­ren und nicht kom­pli­zier­ter ein­zu­bau­en als ei­ne Gas-Brenn­wert­hei­zung. Die Kom­po­nen­ten – Hy­drau­lik, Puf­fer- und Trink­was­ser­spei­cher – sind größ­ten­teils vor­mon­tiert und er­mög­li­chen ei­ne zeit­spa­ren­de Mon­ta­ge. In be­ste­hen­den Ge­bäu­den kön­nen in der Re­gel die be­ste­hen­den An­schlüs­se ge­nutzt wer­den. Es emp­fiehlt sich, die In­stal­la­ti­on mit ei­nem hy­drau­li­schen Ab­gleich der Wär­me­ver­tei­lung im Ge­bäu­de zu ver­bin­den. Der elek­tri­sche An­schluss ist eben­falls kein He­xen­werk und er­folgt wie bei ei­ner her­kömm­li­chen Gas-Hei­zung über ei­ne drei­adri­ge Netz­an­schluss­lei­tung.

Leicht zugängliche Komponenten

Die War­tung er­folgt je nach Ge­rät in un­ter­schied­li­chen In­ter­val­len, üblich sind zwei oder drei Jah­re. Ei­ne War­tung der Brenn­stoff­zel­le ist al­le fünf Jah­re ver­pflich­tend. Die War­tung ist auf­grund der leicht zu­gäng­li­chen Kom­po­nen­ten schnell und ein­fach durch­zu­füh­ren. Brenn­stoff­zel­len sind übri­gens un­ge­fähr­lich: Zwar kommt in den Ge­rä­ten Was­ser­stoff zum Ein­satz, der theo­re­tisch ex­plo­siv sein kann, al­ler­dings nur in ge­rin­gen Men­gen und auch nicht über län­ge­re Zeit­räu­me. Vie­le Her­stel­ler bie­ten auch ei­ne Fern­über­wa­chung so­wie ei­ne Fern­war­tung per App an.

Förderung innovativer Technik

Die in­no­va­ti­ve Brenn­stoff­zel­le spart viel Ener­gie und CO2 ein. Aus die­sem Grund wird sie staat­lich ge­för­dert.

FAQ Brennstoffzelle

Sie ha­ben Fra­gen zur Brenn­stoff­zel­len-Hei­zung? Wir ge­ben Ih­nen Ant­wor­ten, Hil­fe­stel­lun­gen und wei­ter­füh­ren­de In­for­ma­ti­o­nen.

Cookies / Datenschutz
Verwalten Sie Ihre Cookie-Einstellungen
Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung unseres Internetangebots zu ermöglichen. Dazu zählen Cookies, die für den sicheren und technischen Betrieb der Website notwendig sind, sowie solche, die zu anonymen Statistikzwecken genutzt werden. Einige Informationen zur Verwendung unserer Website geben wir an Partner für soziale Medien und Werbung weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben.

In den folgenden Cookie-Zustimmungsoptionen können Sie die Cookies verwalten und zusätzliche Kategorien zulassen. Indem Sie auf den Button "Alle Cookies akzeptieren" klicken, werden alle Kategorien von Cookies aktiviert. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ihre Auswahl: