Pressemitteilung, 21. Apr 2021, 17:31

Timm Kehler begrüßt Warnung von Olaf Scholz vor Stromlücke

Berlin, 21. April 2021. Bei den Berliner Energietagen hat Bundesfinanzminister Olaf Scholz vor einer gravierenden Stromlücke gewarnt. „Wir brauchen mehr Strom, wenn wir die deutsche Industrie auf CO2-Neutraltität umbauen wollen, “ sagte Scholz.

Timm Kehler, Vorstand von Zukunft Gas, begrüßt diese Aussage: „Schon lange fordern wir eine realistische Betrachtung der zukünftigen Entwicklung im Strommarkt. Dazu gehört, dass nicht nur über die zukünftigen Mengenbedarfe sondern auch über eine zuverlässige Versorgung während einer Dunkelflaute nach dem Atom- und Kohleausstieg gesprochen wird.“

Veronika Grimm, Mitglied des Sachverständigenrates zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung, geht ebenso wie Olaf Scholz von einem deutlich höheren Strombedarf aus als ihn das Bundeswirtschaftsministerium prognostiziert. Auch sie hatte erst kürzlich auf die wichtige Rolle von Erdgas, vor allem mit Blick auf die Versorgungszuverlässigkeit, hingewiesen.

Nach den Worten von Timm Kehler sind es vor allem Gaskraftwerke, „die den Ausbau der Erneuerbaren absichern und helfen, den Kohleausstieg zu vollenden. Denn Gaskraftwerke produzieren Strom zu allen Jahreszeiten, auch wenn die Sonne nicht scheint und der Wind nicht weht: Und das mit heute mit 65 Prozent weniger CO2-Emissionen als Braunkohlekraftwerke und morgen klimaneutral mit Wasserstoff. Ohne einen zügigen Zubau droht nach Berechnungen des Kölner Instituts EWI bis zum Jahr 2030 eine Unterversorgung von bis zu 45 Gigawatt.“

Ihre Ansprechpartner

Charlie Grüneberg
Ihr Pressekontakt

Charlie Grüneberg

Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Ann-Kristin Müller
Ihr Pressekontakt

Ann-Kristin Müller

Hauptreferentin

Selina Stolzenbach
Ihr Pressekontakt

Selina Stolzenbach

Referentin

Lennart Richter
Ihr Pressekontakt

Lennart Richter

Referent

Rechtlicher Hinweis zur Nutzung

Die Rechte für die auf dieser Seite veröffentlichten Bilder, Texte, Audio- und Videodateien liegen, wenn nicht anders vermerkt, bei Zukunft Gas e.V. Die Dateien aus dem Pressebereich können mit Quellenangabe für die redaktionelle Berichterstattung verwendet werden. Die Nutzung bzw. der Abdruck ist honorarfrei. Bitte lassen Sie uns bei einer eventuellen Nutzung einen Beleg zukommen. Jegliche andere Nutzung ist nur nach vorheriger schriftlicher Einwilligung von Zukunft Gas gestattet.

Die bereitgestellten Dateien sind nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Ungeachtet dessen übernimmt Zukunft Gas keine Verantwortung für aus der Nutzung der Dateien entstehende Schäden.