Pressemitteilung, 16. Jan 2020, 17:29

Kehler zur Einigung zum Kohleausstieg

  • Bund und Länder einigen sich auf Fahrplan für Kohleausstieg
  • Zusätzliche Gaskraftwerkskapazitäten an bisherigen Kohlekraftwerksstandorten geplant
  • Kehler: „Damit steht die nächste große Aufgabe bevor: der Ausbau des Gaskraftwerksparks.“

Berlin, 16. Januar 2020. Die Bundesregierung hat sich gemeinsam mit den Ministerpräsidenten der Kohlereviere auf einen Fahrplan für den Kohleausstieg bis 2038 geeinigt. Besonders emissionsintensive Kraftwerksblöcke sollen zuerst vom Netz gehen, der erste bereits Ende des Jahres. Den Beschluss kommentiert Dr. Timm Kehler, Vorstand der Brancheninitiative Zukunft ERDGAS:

„Nach fast einem Jahr Wartezeit liegt nun endlich ein Zeitplan für den Kohleausstieg auf dem Tisch, mit dem alle Betroffenen zufrieden sein können. Damit wurde eine entscheidende Hürde der Energiewende genommen. Aus der Einigung muss jetzt zügig ein Gesetz werden, damit Betreiber endlich Planungssicherheit erhalten. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Wird der Abschaltplan tatsächlich so umgesetzt, werden sich die Klima-Erfolge bald zeigen.

Die bestehende Gaskraftwerksflotte steht bereit, um den Einstieg in den Kohleausstieg ohne größere Mehrkosten abzusichern. Sie sind es, die die erneuerbaren Energien zukünftig flankieren werden. Allerdings steht dem Strommarkt damit auch schon die nächste große Aufgabe bevor: der Ausbau des Gaskraftwerksparks. Laut dena-Leitstudie werden bis zum Jahr 2030 56 Gigawatt an Gaskraftwerkskapazität benötigt – fast doppelt so viel wie derzeit zur Verfügung steht.

Laut Beschluss sind zusätzliche Gaskraftwerkskapazitäten an den bisherigen Kohlekraftwerksstandorten geplant. Eine Umrüstung alter Kohlekraftwerke allein wird jedoch nicht ausreichen, um die Versorgung zukünftig auch an kalten Wintertagen zu gewährleisten. Was wir daher brauchen, ist ein Rahmen, der Investitionen in neue Gaskraftwerke anreizt und den Umbau des Energiesystems vollendet.“

Ihre Ansprechpartner

Charlie Grüneberg
Ihr Pressekontakt

Charlie Grüneberg

Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Ann-Kristin Müller
Ihr Pressekontakt

Ann-Kristin Müller

Hauptreferentin

Selina Stolzenbach
Ihr Pressekontakt

Selina Stolzenbach

Referentin

Lennart Richter
Ihr Pressekontakt

Lennart Richter

Referent

Rechtlicher Hinweis zur Nutzung

Die Rechte für die auf dieser Seite veröffentlichten Bilder, Texte, Audio- und Videodateien liegen, wenn nicht anders vermerkt, bei Zukunft Gas e.V. Die Dateien aus dem Pressebereich können mit Quellenangabe für die redaktionelle Berichterstattung verwendet werden. Die Nutzung bzw. der Abdruck ist honorarfrei. Bitte lassen Sie uns bei einer eventuellen Nutzung einen Beleg zukommen. Jegliche andere Nutzung ist nur nach vorheriger schriftlicher Einwilligung von Zukunft Gas gestattet.

Die bereitgestellten Dateien sind nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Ungeachtet dessen übernimmt Zukunft Gas keine Verantwortung für aus der Nutzung der Dateien entstehende Schäden.