Pressemitteilung, 27. Apr 2022

Kehler: Russischer Gas-Lieferstopp nach Polen und Bulgarien ist Test für europäische Solidarität

Berlin, 27. April 2022. Die deutsche Gaswirtschaft hat die Einstellungen der Gas-Lieferungen nach Polen und Bulgarien durch Russland kritisiert. Dieser Schritt steht offenbar in Zusammenhang mit der russischen Forderung, die Gaslieferungen in Rubel zu bezahlen. Die Ankündigung des Lieferstopps löste auch in Deutschland die Sorge vor einer Gasmangellage aus. Auch wenn nach Angaben des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz die Versorgung gesichert ist, sieht Dr. Timm Kehler, Vorstand von Zukunft Gas, im russischen Vorgehen ein klares Warnsignal.

„Der russische Gas-Lieferstopp an Polen und Bulgarien ist ein Test für die europäische Solidarität. Er zeigt, dass die Gaslieferungen tatsächlich zum Spielball des politischen Kalküls von Russland geworden sind. Die Märkte reagieren bereits mit starken Preisausschlägen. Offensichtlich zielt das russische Vorgehen darauf ab, die Frage der Speicherbefüllung für den nächsten Winter in den Mittelpunkt der Diskussion zu rücken und den Westen so herauszufordern. Um die Gasspeicherbefüllung kurzfristig zu beschleunigen, müssen wir jetzt das Thema Effizienz in den Blick nehmen. Wir müssen jetzt Gas sparen, damit wir im Winter genug haben. Ein weiterer wichtiger Baustein für eine stärkere Diversifizierung des Gasmarkts ist LNG. Dabei ist es wichtig, nicht nur auf eine kurzfristige Beschleunigung der Beschaffung über schwimmende Terminals, die sogenannten Floating Storage and Regasification Units (FSRU), zu setzen. Wichtig ist, dass auch langfristige Vertragsbeziehungen aufgebaut werden und insbesondere stationäre Terminals errichtet und hier die entsprechenden Maßnahmen hinterlegt werden.“

Zukunft Gas ist der Bran­chen­ver­band der deut­schen Gas-Wirt­schaft. Er bün­delt die In­te­res­sen der Mit­glie­der und tritt ge­gen­über Öf­fent­lich­keit, Po­li­tik und Ver­brau­cher:innen auf. Ge­mein­sam mit den Mit­glieds­un­ter­neh­men setzt sich der Ver­band da­für ein, dass die Po­ten­zi­a­le des Ener­gie­trä­gers so­wie der be­ste­hen­den Gas­in­fra­struk­tur ge­nutzt wer­de, und in­for­miert über die Chan­cen und Mög­lich­kei­ten, die Erd­gas und grü­nes Gas wie Was­ser­stoff und Bio­gas für un­se­re Ge­sell­schaft bie­ten. Ge­tra­gen wird der Ver­band von füh­ren­den Un­ter­neh­men der Gas-Wirt­schaft. Wei­te­re Bran­chen­ver­bän­de und die Heiz­ge­rä­te­in­dus­trie un­ter­stüt­zen Zukunft Gas als Part­ner.

Ihre Ansprechpartner:innen

Charlie Grüneberg
Ihr Pressekontakt

Charlie Grüneberg

Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 030 4606015-63

Ann-Kristin Müller
Ihr Pressekontakt

Ann-Kristin Müller

Hauptreferentin

Tel.: 030 4606015-68

Selina Stolzenbach
Ihr Pressekontakt

Selina Stolzenbach

Referentin

Tel.: 030 4606015-86

Lennart Richter
Ihr Pressekontakt

Lennart Richter

Referent

Tel.: 030 4606015-84

Rechtlicher Hinweis zur Nutzung

Die Rechte für die auf dieser Seite veröffentlichten Bilder, Texte, Audio- und Videodateien liegen, wenn nicht anders vermerkt, bei Zukunft Gas e.V. Die Dateien aus dem Pressebereich können mit Quellenangabe für die redaktionelle Berichterstattung verwendet werden. Die Nutzung bzw. der Abdruck ist honorarfrei. Bitte lassen Sie uns bei einer eventuellen Nutzung einen Beleg zukommen. Jegliche andere Nutzung ist nur nach vorheriger schriftlicher Einwilligung von Zukunft Gas gestattet.

Die bereitgestellten Dateien sind nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Ungeachtet dessen übernimmt Zukunft Gas keine Verantwortung für aus der Nutzung der Dateien entstehende Schäden.