Pressemitteilung, 02. Feb 2022

Kehler: EU-Taxonomie sendet hilfreiche Signale für Investitionen in Gaskraftwerke

Berlin, 2. Februar 2022. Heute hat die EU-Kommission einen Vorschlag zur EU-Taxonomie verabschiedet, der sowohl Gas- als auch Atomkraftwerke weiterhin als nachhaltig einstuft. Der heute vorgelegte delegierte Rechtsakt wurde nach dem Eingang der Stellungnahmen der Mitgliedsstaaten angepasst. Die Kriterien für Gaskraftwerke bleiben streng, die Erfüllbarkeit ist aber realistischer geworden. So sehen sie eine zwingende Nutzung von Wasserstoff oder anderer CO2-armer Gase vor. Dr. Timm Kehler, Vorstand des Branchenverbands Zukunft Gas, begrüßt die Anpassungen, sieht aber weiter große Herausforderung für den Bau neuer Gaskraftwerke in Deutschland.

„Deutschland braucht mehr Gaskraftwerke, weil wir aus Kohle und Atom aussteigen. Eine Förderung von Gaskraftwerken ist daher sinnvoll und notwendig. Zur Sicherung der Versorgung und zur Erreichung der Klimaziele brauchen wir 20 bis 30 Gigawatt an neuen Gaskraftwerkskapazitäten bis zum Jahr 2030. Dafür müssen wir bis 2030 rund 30 Mrd. Euro investieren.

Diese Investitionen werden nur aufgebracht, wenn stabile, langfristige Randbedingungen gelten. Die Taxonomie sendet hierfür ein erstes, wichtiges Signal: Gaskraftwerke sind nachhaltig, da sie zukünftig mit Wasserstoff betrieben werden.

Die Veröffentlichung der EU-Taxonomie durch die Kommission macht jetzt den Weg frei für Berlin. Nun muss die Bundesregierung einen sinnvollen Investitionsrahmen für Gaskraftwerke schaffen und das Angebot von Wasserstoff entwickeln. Der nächste konkrete Schritt ist die Umsetzung eines sogenannten Kapazitätsmechanismus, der – wie im Koalitionsvertrag festgehalten – den Bau moderner Gaskraftwerke anreizen soll.“

Zukunft Gas ist der Bran­chen­ver­band der deut­schen Gas-Wirt­schaft. Er bün­delt die In­te­res­sen der Mit­glie­der und tritt ge­gen­über Öf­fent­lich­keit, Po­li­tik und Ver­brau­cher:innen auf. Ge­mein­sam mit den Mit­glieds­un­ter­neh­men setzt sich der Ver­band da­für ein, dass die Po­ten­zi­a­le des Ener­gie­trä­gers so­wie der be­ste­hen­den Gas­in­fra­struk­tur ge­nutzt wer­de, und in­for­miert über die Chan­cen und Mög­lich­kei­ten, die Erd­gas und grü­nes Gas wie Was­ser­stoff und Bio­gas für un­se­re Ge­sell­schaft bie­ten. Ge­tra­gen wird der Ver­band von füh­ren­den Un­ter­neh­men der Gas-Wirt­schaft. Wei­te­re Bran­chen­ver­bän­de und die Heiz­ge­rä­te­in­dus­trie un­ter­stüt­zen Zukunft Gas als Part­ner.

Ihre Ansprechpartner:innen

Charlie Grüneberg
Ihr Pressekontakt

Charlie Grüneberg

Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 030 4606015-63

Ann-Kristin Müller
Ihr Pressekontakt

Ann-Kristin Müller

Hauptreferentin

Tel.: 030 4606015-68

Selina Stolzenbach
Ihr Pressekontakt

Selina Stolzenbach

Referentin

Tel.: 030 4606015-86

Lennart Richter
Ihr Pressekontakt

Lennart Richter

Referent

Tel.: 030 4606015-84

Rechtlicher Hinweis zur Nutzung

Die Rechte für die auf dieser Seite veröffentlichten Bilder, Texte, Audio- und Videodateien liegen, wenn nicht anders vermerkt, bei Zukunft Gas e.V. Die Dateien aus dem Pressebereich können mit Quellenangabe für die redaktionelle Berichterstattung verwendet werden. Die Nutzung bzw. der Abdruck ist honorarfrei. Bitte lassen Sie uns bei einer eventuellen Nutzung einen Beleg zukommen. Jegliche andere Nutzung ist nur nach vorheriger schriftlicher Einwilligung von Zukunft Gas gestattet.

Die bereitgestellten Dateien sind nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Ungeachtet dessen übernimmt Zukunft Gas keine Verantwortung für aus der Nutzung der Dateien entstehende Schäden.