Pressemitteilung, 20. Mai 2022

Kehler: Energiepartnerschaft mit Katar positives Signal für die Versorgungssicherheit

Berlin, 20. Mai 2022. Am heutigen Nachmittag trifft Bundeskanzler Olaf Scholz den Emir von Katar, Tamim bin Hamad al Thani. Es soll unter anderem über den Aufbau einer langfristigen Gas-Lieferbeziehung gesprochen werden. Insbesondere in der aktuellen Zeit ein wichtiges Signal für die Energiesicherheit, findet Dr. Timm Kehler, Vorstand des Branchenverbands Zukunft Gas.

„Den Aufbau einer starken Energiepartnerschaft mit Katar begrüßen wir sehr. Europa wird auch in Zukunft weiterhin Energie aus anderen Regionen importieren müssen. Um sich nicht von einem Energielieferanten abhängig zu machen, ist es daher besonders wichtig auf verschiedene Bezugsquellen zu setzen.

Um das Gas aus Katar, das als verflüssigtes Erdgas verschifft wird, in den Gasmarkt einzuspeisen, benötigt es aber auch die entsprechende Infrastruktur. Dass diese in Deutschland fehlt und nun schnellstmöglich aufgebaut werden muss, hat die Bundesregierung bereits erkannt. Schon heute erhalten deutsche Gaskunden katarisches Gas, importiert über Belgien oder die Niederlande. Nationale LNG-Terminals werden hier künftig die Versorgungssicherheit nochmal steigern.

Da Gasexporteure ihre hohen Investitionen langfristig absichern müssen, begrüßen wir, dass mit Katar über den Aufbau einer langfristigen Lieferbeziehung gesprochen wird. Verlässliche politischen Rahmenbedingungen sind unabdingbar für die deutschen Gasunternehmen, die die konkreten Vertragsbeziehungen eingehen werden. Eine planbare Energieversorgung ist insbesondere für die Industrie wichtig – den Hauptabnehmer von Erdgas in Deutschland. Erdgas bleibt neben dem Ausbau der Erneuerbaren Energien und dem Aufbau der Wasserstoffwirtschaft ein wichtiges Fundament, um die Klimaneutralität 2045 und die Zwischenziele auf dem Weg dahin zu erreichen.“

Zukunft Gas ist der Bran­chen­ver­band der deut­schen Gas-Wirt­schaft. Er bün­delt die In­te­res­sen der Mit­glie­der und tritt ge­gen­über Öf­fent­lich­keit, Po­li­tik und Ver­brau­cher:innen auf. Ge­mein­sam mit den Mit­glieds­un­ter­neh­men setzt sich der Ver­band da­für ein, dass die Po­ten­zi­a­le des Ener­gie­trä­gers so­wie der be­ste­hen­den Gas­in­fra­struk­tur ge­nutzt wer­de, und in­for­miert über die Chan­cen und Mög­lich­kei­ten, die Erd­gas und grü­nes Gas wie Was­ser­stoff und Bio­gas für un­se­re Ge­sell­schaft bie­ten. Ge­tra­gen wird der Ver­band von füh­ren­den Un­ter­neh­men der Gas-Wirt­schaft. Wei­te­re Bran­chen­ver­bän­de und die Heiz­ge­rä­te­in­dus­trie un­ter­stüt­zen Zukunft Gas als Part­ner.

Ihr Ansprechpartner

Charlie Grüneberg
Ihr Pressekontakt

Charlie Grüneberg

Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 030 4606015-63

Rechtlicher Hinweis zur Nutzung

Die Rechte für die auf dieser Seite veröffentlichten Bilder, Texte, Audio- und Videodateien liegen, wenn nicht anders vermerkt, bei Zukunft Gas e.V. Die Dateien aus dem Pressebereich können mit Quellenangabe für die redaktionelle Berichterstattung verwendet werden. Die Nutzung bzw. der Abdruck ist honorarfrei. Bitte lassen Sie uns bei einer eventuellen Nutzung einen Beleg zukommen. Jegliche andere Nutzung ist nur nach vorheriger schriftlicher Einwilligung von Zukunft Gas gestattet.

Die bereitgestellten Dateien sind nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Ungeachtet dessen übernimmt Zukunft Gas keine Verantwortung für aus der Nutzung der Dateien entstehende Schäden.