Pressemitteilung, 05. Mai 2022

Gasumstieg schreitet voran: Baubeginn des LNG-Terminals in Wilhelmshaven und LNG-Beschleunigungsgesetz

Berlin, 5. Mai 2022. Dr. Timm Kehler, Vorstand des Branchenverbands Zukunft Gas, begrüßt die aktuellen Maßnahmen der Bundesregierung, um die Versorgung mit Erdgas zu diversifizieren. Kehler kommentiert den Besuch von Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck zum Beginn der Bautätigkeiten für das LNG-Terminal in Wilhelmshaven und den Entwurf des LNG-Beschleunigungsgesetzes:

„Mit der aktuellen politischen Fahrtrichtung demonstriert die Bundesregierung und besonders Bundeswirtschaftsminister Habeck, dass der Gasumstieg voranschreitet. Erdgas macht ein Viertel der deutschen Energieversorgung aus und ist damit unverzichtbar. Erdgas ist der wichtigste Energieträger der Industrie und auch die Industrie ist der wichtigste Abnehmer von Erdgas. Mit den Klimazielen und der Versorgungssicherheit im Blick geht es nun darum unbürokratisch, schnell und „hands-on“ den Gas-umstieg und die Energiewende zu gestalten. Das zeigt der heutige Besuch Habecks beim Baubeginn des Anlegers für das schwimmende LNG-Terminal in Wilhelmshaven.“

„Die Gaswirtschaft begrüßt zudem den aktuellen Entwurf des LNG-Beschleunigungsgesetzes. Damit sendet die Bundesregierung wichtige Signale für die internationalen Gasmärkte. Der Gesetzesentwurf sieht eine beschleunigte Genehmigungsphase nach den Mindestanforderungen der Europäischen Union vor. Es umfasst sowohl stationäre LNG-Terminals als auch schwimmende FSRU (Floating Storage and Regasification Unit) und die Genehmigung von Anbindungspipelines, um das Gas mit dem deutschen Gasnetz zu verknüpfen.“

„Mit den konsequenten und zügigen Maßnahmen zur Diversifizierung seiner Gasquellen zeigt Deutschland klar, dass es innerhalb kürzester Zeit den Gasumstieg anpackt und ein wichtiger Abnehmer von LNG wird. Dies gibt den internationalen Anbietern Sicherheit und dem zurzeit sehr angespannten und volatilen Gasmarkt Stabilität. So sollten weitere Preissprünge vermieden werden. Denn die Klimaziele machen bezahlbares Erdgas nach wie vor erforderlich.“

Zukunft Gas ist der Bran­chen­ver­band der deut­schen Gas-Wirt­schaft. Er bün­delt die In­te­res­sen der Mit­glie­der und tritt ge­gen­über Öf­fent­lich­keit, Po­li­tik und Ver­brau­cher:innen auf. Ge­mein­sam mit den Mit­glieds­un­ter­neh­men setzt sich der Ver­band da­für ein, dass die Po­ten­zi­a­le des Ener­gie­trä­gers so­wie der be­ste­hen­den Gas­in­fra­struk­tur ge­nutzt wer­de, und in­for­miert über die Chan­cen und Mög­lich­kei­ten, die Erd­gas und grü­nes Gas wie Was­ser­stoff und Bio­gas für un­se­re Ge­sell­schaft bie­ten. Ge­tra­gen wird der Ver­band von füh­ren­den Un­ter­neh­men der Gas-Wirt­schaft. Wei­te­re Bran­chen­ver­bän­de und die Heiz­ge­rä­te­in­dus­trie un­ter­stüt­zen Zukunft Gas als Part­ner.

Ihre Ansprechpartner:innen

Charlie Grüneberg
Ihr Pressekontakt

Charlie Grüneberg

Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 030 4606015-63

Ann-Kristin Müller
Ihr Pressekontakt

Ann-Kristin Müller

Hauptreferentin

Tel.: 030 4606015-68

Selina Stolzenbach
Ihr Pressekontakt

Selina Stolzenbach

Referentin

Tel.: 030 4606015-86

Lennart Richter
Ihr Pressekontakt

Lennart Richter

Referent

Tel.: 030 4606015-84

Rechtlicher Hinweis zur Nutzung

Die Rechte für die auf dieser Seite veröffentlichten Bilder, Texte, Audio- und Videodateien liegen, wenn nicht anders vermerkt, bei Zukunft Gas e.V. Die Dateien aus dem Pressebereich können mit Quellenangabe für die redaktionelle Berichterstattung verwendet werden. Die Nutzung bzw. der Abdruck ist honorarfrei. Bitte lassen Sie uns bei einer eventuellen Nutzung einen Beleg zukommen. Jegliche andere Nutzung ist nur nach vorheriger schriftlicher Einwilligung von Zukunft Gas gestattet.

Die bereitgestellten Dateien sind nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Ungeachtet dessen übernimmt Zukunft Gas keine Verantwortung für aus der Nutzung der Dateien entstehende Schäden.