Branchennews,

ADAC Ecotest 2021: Erdgasautos am umweltfreundlichsten

112 Autos hat der ADAC 2021 getestet und dabei auch ihre CO₂- und Schadstoffemissionen unter die Lupe genommen. Das überraschende Ergebnis: Am umweltfreundlichsten ist ein nicht ganz so neuer Antrieb.

Wer sich ein neues Auto zulegen möchte, kommt um die Frage nicht herum: Welcher Antrieb soll es sein? Schließlich sind die Zeiten längst vorbei, wo es nur die Wahl zwischen Diesel und Benziner gab. Heute sind viele Modelle auch mit alternativen Antrieben zu haben, etwa als Plug-in-Hybrid oder mit reinem Elektroantrieb. Es gibt LPG- und CNG-Gasautos sowie E-Autos, die mit Wasserstoff betrieben werden.

Welcher Antrieb in welchem Auto am umweltfreundlichsten ist, kann der ADAC Ecotest beantworten. Denn jedes Fahrzeug, das beim ADAC getestet wird, muss sich auch der Umweltbewertung stellen. Dabei werden Schadstoffe wie Kohlenmonoxid (CO), Partikel oder Stickoxide (NOx) und auch der Ausstoß des Klimagases CO₂ gemessen. Für beide Emissionsarten gibt es Punkte, die dann in eine leicht verständliche Sternewertung überführt werden.

Ganz oben auf der Liste der im letzten Jahr getesteten Fahrzeuge sind zwei Erdgasautos (CNG)! Auf Rang eins befindet sich der Seat Leon TGI, knapp dahinter der VW Golf TGI. Für die Prüfingenieure des ADAC ist das wenig überraschend. Schließlich zeigen CNG-Fahrzeuge („Compressed Natural Gas“) seit Jahren, dass sie im Vergleich zu Dieseln und Benzinern weniger Schadstoffe in die Luft blasen und gleichzeitig weniger CO₂ emittieren.

In Zahlen: Der Seat Leon als Erdgasversion kommt bei einem gemessenen Verbrauch von 4,2 kg CNG/100 km auf niedrige 91 g CO₂/km. Grundlage der Berechnung ist der CNG-Deutschland-Mix mit einem Bio-Anteil von 40 Prozent. Ist der gezapfte Biogas-Anteil höher, verbessert sich die Bilanz weiter. Das gleiche Fahrzeug als TDI kann da nicht mithalten und entlässt trotz eines niedrigen Testverbrauchs von 4,7 Liter Diesel/100 km 147 Gramm des Klimagases aus dem Auspuff.

Klingt akzeptabel, doch die zumindest in Deutschland noch ausreichende Anzahl an Erdgastankstellen dürfte in Zukunft eher leicht schrumpfen denn wachsen. Der Grund: Nur der VW-Konzern und Fiat setzen noch auf Erdgas-Autos. Dabei könnte die CNG-Technologie insbesondere mit Blick auf klimaneutrales Bio-CNG, was bereits heute an über der Hälfte der CNG-Tankstellen angeboten wird, auch noch in den nächsten Jahren die weitverbreitete Verbrenner-Technik mit wenig Aufwand umweltfreundlicher machen.

Die Autoindustrie fokussiert sich stattdessen auf den Elektroantrieb, nicht zuletzt weil E-Autos nach offizieller Lesart als Null-Emissionsautos gelten. Doch auch E-Autos verbrauchen Energie – und bei der Stromerzeugung sind Kraftwerke mit Abgasemissionen beteiligt. Daher nimmt der ADAC den aktuellen Kraftwerksmix in der Bundesrepublik und den Testverbrauch samt anfallender Ladeverluste als Grundlage für seine Berechnungen. So „emittiert“ auch ein E-Auto CO₂ und Schadstoffe – nur eben nicht am Auspuff.
Mit dieser Berechnung landen die E-Autos knapp hinter den Erdgasautos.
Doch selbst dann sind E-Autos den Gasautos dicht auf den Fersen. Gerade mal einen Ecotest-Punkt weniger (und volle fünf Sterne) erhält der sparsame Hyundai Kona Elektro, der auf Rang drei landet, gefolgt vom ebenfalls sehr effizienten Fiat 500 Elektro und dem Renault Twingo Electric. Auf den ersten Plätzen befinden sich meist kleine und sparsame Elektroautos. Doch die Erdgasautos bleiben am umweltfreundlichsten.

Zukunft Gas ist der Bran­chen­ver­band der deut­schen Gas-Wirt­schaft. Er bün­delt die In­te­res­sen der Mit­glie­der und tritt ge­gen­über Öf­fent­lich­keit, Po­li­tik und Ver­brau­chern auf. Ge­mein­sam mit den Mit­glieds­un­ter­neh­men setzt sich der Ver­band da­für ein, dass die Po­ten­zi­a­le des Ener­gie­trä­gers so­wie der be­ste­hen­den Gas­in­fra­struk­tur ge­nutzt wer­de, und in­for­miert über die Chan­cen und Mög­lich­kei­ten, die Erd­gas und grü­nes Gas wie Was­ser­stoff und Bio­gas für un­se­re Ge­sell­schaft bie­ten. Ge­tra­gen wird der Ver­band von füh­ren­den Un­ter­neh­men der Gas-Wirt­schaft. Wei­te­re Bran­chen­ver­bän­de und die Heiz­ge­rä­te­in­dus­trie un­ter­stüt­zen Zukunft Gas als Part­ner.

Ihre Ansprechpartner

Charlie Grüneberg
Ihr Pressekontakt

Charlie Grüneberg

Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 030 4606015-63

Ann-Kristin Müller
Ihr Pressekontakt

Ann-Kristin Müller

Hauptreferentin

Tel.: 030 4606015-68

Selina Stolzenbach
Ihr Pressekontakt

Selina Stolzenbach

Referentin

Tel.: 030 4606015-86

Lennart Richter
Ihr Pressekontakt

Lennart Richter

Referent

Tel.: 030 4606015-84

Rechtlicher Hinweis zur Nutzung

Die Rechte für die auf dieser Seite veröffentlichten Bilder, Texte, Audio- und Videodateien liegen, wenn nicht anders vermerkt, bei Zukunft Gas e.V. Die Dateien aus dem Pressebereich können mit Quellenangabe für die redaktionelle Berichterstattung verwendet werden. Die Nutzung bzw. der Abdruck ist honorarfrei. Bitte lassen Sie uns bei einer eventuellen Nutzung einen Beleg zukommen. Jegliche andere Nutzung ist nur nach vorheriger schriftlicher Einwilligung von Zukunft Gas gestattet.

Die bereitgestellten Dateien sind nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Ungeachtet dessen übernimmt Zukunft Gas keine Verantwortung für aus der Nutzung der Dateien entstehende Schäden.