Plattform H2 kommunal

Ein starkes Bündnis für den Wasserstoffhochlauf

Wir be­fin­den uns auf dem Weg zur Kli­ma­neu­tra­li­tät, doch es fehlt an Tem­po. Für ei­ne er­folg­rei­che Ener­gie­wen­de be­nö­tigen wir schnell mehr de­zen­tra­le Lö­sun­gen.

Mit H2 kommunal bie­tet Zukunft Gas Lö­sun­gen für kommunale und re­gi­o­na­le Ener­gie­ver­sor­ger und stellt ei­ne Platt­form für den ef­fek­tiven In­for­ma­tions- und Er­fah­rungs­aus­tausch zur Ver­fü­gung. Ziel des Netz­wer­kes ist es, den Auf­bau ei­ner regionalen Was­ser­stoff­wirt­schaft vo­ran­zu­brin­gen und die Stim­me der kommunalen Ak­teu­r:innen zu stär­ken. Denn nur mit Was­ser­stoff wird die Ener­gie­wen­de ge­lin­gen.

Wer­den auch Sie Teil der Plattform. Ler­nen Sie die rich­ti­gen Werk­zeu­ge ken­nen, um den He­raus­for­de­run­gen er­folg­reich zu be­geg­nen und um die Ener­gie­wen­de ak­tiv mit­zu­ge­stal­ten.

Holger Reuss

Geschäftsführer

Oberhessische Gasversorgung GmbH

Ihre Wünsche und Erwartungen an H2 kommunal


Hier geht es da­rum, wie wir die Zu­kunft im Wär­me­markt ge­stal­ten. Wel­che Rol­le wird Was­ser­stoff ha­ben? Wie wird es wei­ter­ge­hen mit un­se­ren Net­zen? Auf­grund die­ser Fra­gen ist die­se Platt­form sehr in­te­res­sant für uns.
 

Daniela Schweickert

Produktportfolio-Management & Reporting Vertrieb

Stadtwerke Hanau GmbH

Ihre Wünsche und Erwartungen an H2 kommunal


Wir sind neu im The­ma H2 und ha­ben en­ge Kon­tak­te zur an­säs­si­gen In­dus­trie. Was uns fehlt, ist die kom­mu­na­le Ebe­ne. Wir se­hen die Platt­form als Netz­werk für den Kon­takt­auf­bau und den Er­fah­rungs­aus­tausch.
 

Markus Last

Geschäftsführer

erdgas schwaben GmbH

Ihre Wünsche und Erwartungen an H2 kommunal

Die zen­tra­le Fra­ge­stel­lung für uns ist H2 im Wär­me­markt. Es ist gut, wenn wir als Bra­nche wahr­nehm­bar mit Kom­pe­tenz und gu­ten Lö­sun­gen die Ent­schei­dungs­trä­ger:innen über­zeu­gen kön­nen, dass Was­ser­stoff auch in den Wär­me­markt muss.

Wasserstoff kommunal denken

Deutsch­lands Kom­mu­nen ste­hen vor ei­ner um­fas­sen­den Trans­for­ma­ti­on. Was­ser­stoff bie­tet gro­ße Chan­cen zur De­kar­bo­ni­sie­rung von Mo­bi­li­tät, In­dus­trie und Ge­wer­be so­wie von der Strom- und Wär­me­er­zeu­gung bei­zu­tra­gen.

Die Rol­le von kom­mu­na­len und re­gi­o­na­len Ener­gie­ver­sor­gern für die Um­set­zung der Na­ti­o­na­len Was­ser­stoff­stra­te­gie ist ent­schei­dend für den Markt­hoch­lauf des Ener­gie­trä­gers der Zu­kunft. Denn sie sind es, die ei­ne de­zen­tra­le Er­zeu­gung und Nut­zung von grü­nem Was­ser­stoff er­mög­li­chen. Die Trans­for­ma­ti­on zur kli­ma­neu­tra­len Kom­mu­ne ist kom­plex, bie­tet aber auch die Mög­lich­keit, Sy­ner­gien zu nut­zen und die re­gi­o­na­le Was­ser­stoff­wirt­schaft mit­zu­ent­wi­ckeln.

Und hier setzt Zukunft Gas mit der Platt­form H2 kommunal an: Wir bie­ten be­darfs­ge­rech­te Un­ter­stüt­zung für die Ent­wick­lung und Um­set­zung kom­mu­na­ler Was­ser­stoff­pro­jek­te mit ei­ner um­fang­rei­chen Wis­sens­ba­sis und den rich­ti­gen Kon­tak­ten.

Projektziele und Aufgaben

Kli­ma­schutz be­trifft fast al­le kom­mu­na­len Auf­ga­ben­be­rei­che – von der Be­schaf­fung bis zur Ver­kehrs­pla­nung. Um die Kli­ma­schutz­maß­nah­me Was­ser­stoff schnell und ef­fi­zient nut­zen zu kön­nen, müs­sen Kom­mu­nen und re­gi­o­na­le Ener­gie­ver­sor­ger ih­re Kräf­te bün­deln. Und ge­nau hier setzt H2 kommunal an.

Die Platt­form H2 kommunal er­mög­licht durch die Be­ra­tung kon­kre­ter Pro­jekt­ent­wick­lun­gen im Kon­text Was­ser­stoff, die ge­mein­sa­me Dis­kus­sion der He­raus­for­de­run­gen, die Entwick­lung von Po­si­ti­o­nen zur Aus­ge­stal­tung des re­gu­la­to­ri­schen Rah­mens und (bei Be­darf) die Er­ar­bei­tung von Emp­feh­lun­gen zur Wei­ter­ent­wick­lung der För­der­ku­lis­se. 

Die Platt­form H2 kommunal will kom­mu­na­len Ak­teur:in­nen eine Stim­me beim Auf­bau ei­ner Was­ser­stoff­wirt­schaft ge­ben, wo bis­lang vor­ran­gig gro­ße Un­ter­neh­men do­mi­nie­ren.

Der Aus­tausch, ins­be­son­de­re zu tech­ni­schen, or­ga­ni­sa­to­ri­schen, po­li­ti­schen und kom­mu­ni­ka­ti­ven As­pek­ten, zwi­schen den Platt­form-Teil­neh­men­den ist nicht nur ge­wünscht, son­dern wird un­ter an­de­rem im Rah­men von re­gel­mä­ßi­gen Netz­werk-Tref­fen ge­för­dert.

Zukunft Gas be­glei­tet die kom­mu­na­len Was­ser­stoff­pro­jek­te und sorgt mit ge­ziel­ter Pres­se- und Öf­fent­lich­keits­ar­beit, z. B. durch di­gi­ta­le For­ma­te, Social Media-Ak­ti­vi­tä­ten, Print etc., für Auf­merk­sam­keit bei der brei­ten Öf­fent­lich­keit so­wie bei Mul­ti­pli­ka­tor:in­nen und Po­li­tik.

The­men­schwer­punk­te der Platt­form H2 kommunal sind:

  • H2-Pro­duk­ti­on auf kom­mu­na­ler Ebe­ne
  • Sta­ti­o­nä­re Brenn­stoff­zel­le in kom­mu­na­ler An­wen­dung
  • Kom­mu­na­le Was­ser­stoff­an­wen­dun­gen in der Mo­bi­li­tät
  • Kom­mu­na­le Was­ser­stoff­an­wen­dun­gen im Ge­bäu­de­sek­tor
  • Wasserstoffanwendungen für die Industrie vor Ort

Wei­te­re The­men wer­den fol­gen und kön­nen im Rah­men der Teil­nah­me durch Sie for­ciert wer­den.

Plattform-Partner aus der Industrie

In­dus­trie­part­ner:in­nen, z. B. An­bie­ter:in­nen von Brenn­stoff­zel­len oder Elek­tro­ly­seu­ren, sol­len auch in die Platt­form H2 kommunal ein­ge­bun­den wer­den. Pro The­men­schwer­punkt wer­den bis zu vier In­dus­trie­un­ter­neh­men als Part­ner:in­nen zur Ver­fü­gung ste­hen:

  • zur Er­gän­zung des In­for­ma­ti­ons-, Aus­tausch- und Ver­net­zungs­an­ge­bots
  • zur Vor­stel­lung von kon­kre­ten Pro­duk­ten, Sys­tem­lö­sun­gen oder Dienst­leis­tun­gen für die Was­ser­stoff­her­stel­lung und -an­wen­dung
  • zur Ein­brin­gung von tech­nisch-wirt­schaft­li­chem Know-how und fach­li­cher Ex­per­ti­se bei bei­spiels­wei­se re­le­van­ter An­la­gen­tech­nik

Erfolgreiche Kontaktpflege

Die Teil­neh­mer:in­nen und Part­ner:in­nen von H2 kommunal kom­men zu re­gel­mä­ßi­gen Tref­fen zu­sam­men:

  • zum In­for­ma­ti­ons­aus­tausch über po­li­ti­sche Rah­men­set­zun­gen und die För­der­ku­lis­se
  • zur Vor­stel­lung exis­tie­ren­der Wass­ers­toff-Pro­jek­te und wei­te­ren Dis­kus­si­on zur Ent­wick­lung neuer Vor­ha­ben
  • für die Ver­mitt­lung mög­li­cher Part­ner:in­nen und Dienst­leis­ter:in­nen in­ner­halb des Was­ser­stoff­pro­jek­tes
  • zur Fest­stel­lung an­hal­ten­der He­raus­for­de­run­gen so­wie zur Ent­wick­lung von Lö­sungs­an­sät­zen

Sprechen Sie uns an

Ge­mein­sam ge­ben wir re­gi­o­na­len Ak­teur:in­nen ei­ne Stim­me beim Auf­bau der Was­ser­stoff­wirt­schaft! Un­ser An­ge­bot rich­tet sich an al­le kom­mu­na­len und re­gi­o­na­len Ener­gie­ver­sor­gungs­un­ter­neh­men. Die Teil­nah­me ist für Mit­glieds­un­ter­neh­men von Zukunft Gas kos­ten­frei, aber auch Nicht-Mit­glie­der sind auf­ge­ru­fen, in die­sem Netz­werk mit­zu­wir­ken und so die Ener­gie­wen­de vor Ort mit­zu­ge­stal­ten.

Ha­ben wir Ihr In­te­res­se ge­weckt? Dann freuen wir uns auf Sie!

Annegret-Claudine Agricola
Ansprechpartnerin

Annegret-Claudine Agricola

Tel.: 030 4606015-70

Frederik Redl
Ansprechpartner

Frederik
Redl

Tel.: 030 4606015-89

Studien und Materialien zu Wasserstoff

Nachfolgend finden Sie relevante Studien, Broschüren und weiterführende Informationen zu Wasserstoff in Deutschland.

Wasserstoff ist von entscheidender Bedeutung für die Dekarbonisierung der Industrie und wird voraussichtlich auch eine wichtige Rolle bei der Bereitstellung von zuschaltbarem Strom, als Kraftstoff für den Schwerlastverkehr und Wärmeversorgung spielen. Die Studie zeigt, wie ein Wasserstoffnetz in der EU bis 2040 aufgebaut und funktionieren kann.

Im Sommer 2020 hat die Bundesregierung die Nationale Wasserstoffstrategie (NWS) verabschiedet. Über den Umsetzungsstand der NWS wird jährlich berichtet.

Welches Potenzial Wasserstoffmärkte in der EU haben und wie die Prognose zu Produktionstechnologien und Anwendungsbereichen aussieht, betrachtet die Studie Hydrogen4EU.

In der di­gi­ta­len Ver­an­stal­tungs­rei­he "Bei Was­ser­stoff voll auf­dre­hen" ha­ben wir die Pers­pek­ti­ven und He­raus­for­de­run­gen für Was­ser­stoff in sämt­li­chen Be­rei­chen be­leuch­tet – von Im­port und Trans­port bis hin zum Ein­satz in Woh­nungs­wirt­schaft, Ge­wer­be oder In­dus­trie und bei End­kund:in­nen.

Aschaffenburger Versorgungs-GmbH

Bad Honnef AG

Energie Südbayern GmbH

Energie- und Wasserversorgung Bünde GmbH

Energienetze Bayern GmbH

ENERGIERIED GmbH & Co. KG

Energieversorgung Alzenau GmbH

erdgas schwaben gmbh

Gasversorgung Illingen Zweckverband

Gelsenwasser AG

Heilbronner Energieversorgungs GmbH

Netze ODR GmbH

Oberhessische Gasversorgung GmbH

Pfalzgas GmbH

SpreeGas

Stadtwerk Haßfurt GmbH

Stadtwerk Tauberfranken GmbH

Stadtwerke am See GmbH & Co. KG

Stadtwerke Bad Nauheim

Stadtwerke Balingen

Stadtwerke Bexbach GmbH

Stadtwerke Freudenstadt GmbH & Co. KG

Stadwerke Görlitz AG

Stadtwerke Güstrow GmbH

Stadtwerke Hanau GmbH

Stadtwerke Heide GmbH

Stadtwerke Homburg GmbH 

Stadtwerke Ingolstadt Beteiligungen GmbH

Stadtwerke Merzig GmbH

Stadtwerke Neuss GmbH

Stadtwerke Nortorf – AöR

Stadtwerke Rastatt GmbH

Stadtwerke Schweinfurt GmbH

Stadtwerke Teterow GmbH

Stadtwerke Waren GmbH

Stadtwerke Weilburg GmbH

SWW Wunsiedel GmbH

Thüga Energie GmbH

Gemeinsam mehr erreichen

Mit H2 kommunal bie­tet Zukunft Gas re­gi­o­na­len Ener­gie­ver­sor­gern und Stadt­wer­ken ein Ver­net­zungs- und Un­ter­stüt­zungs­an­ge­bot rund um den Auf­bau ei­ner kom­mu­na­len Was­ser­stoff­wirt­schaft an. Mit­hil­fe ei­nes ak­ti­ven In­for­ma­ti­ons- und Wis­sens­aus­tauschs mit Gleich­ge­sinn­ten und Part­ner:in­nen aus der In­dus­trie, bün­deln die Mit­glie­der von H2 kommunal ih­re Kräf­te für die Um­set­zung ei­ge­ner Was­ser­stoff-Pro­jek­te rund um die Pro­duk­ti­on und An­wen­dung von Was­ser­stoff vor Ort. Für mehr me­di­a­le und po­li­ti­sche Sicht­bar­keit un­ter­stützt Zukunft Gas aus­ge­wähl­te Vor­ha­ben mit ei­ner star­ken Öf­fent­lich­keits­ar­beit. In un­se­rem Flyer er­fah­ren Sie wei­te­re Vor­tei­le der kom­mu­na­len Was­ser­stoff-Platt­form.