Fördermittel von KfW und BAFA für die neue Heizung

Staatliche Förderung für energetische Einzelmaßnahmen

Die Bundes­re­gie­rung un­ter­stützt Ge­bäu­de­eigen­tü­merinnen und Ge­bäu­de­eigen­tü­mer über die Bun­des­för­de­rung für ef­fi­zien­te Ge­bäu­de (BEG) wahl­wei­se mit einem di­rek­ten In­ves­ti­tions­zus­chuss oder einem För­der­kre­dit. Bei Ein­zel­maß­nah­men wie einer Hei­zungs­mo­der­ni­sierung kön­nen Sie einen Zu­schuss beim Bundes­amt für Wirt­schaft und Aus­fuhr­kon­trol­le (BAFA) be­an­tra­gen. Al­ter­na­tiv kann zur zins­günstigen Fi­nan­zierung der Ein­zel­maß­nahme ein För­der­kre­dit der KfW-För­der­bank in An­spruch ge­nom­men wer­den.

Staatliche För­derung für Sa­nie­run­gen zum Ef­fi­zienz­haus

Bei der kom­plet­ten Sa­nie­rung zum KfW-Ef­fi­zienz­haus wer­den so­wohl die Zu­schuss­för­de­rung als auch die Kre­dit­för­de­rung über die KfW-Bank an­ge­bo­ten. Für Kre­di­te ge­währt die KfW-Ban­ken­grup­pe einen Til­gungs­zu­schuss in glei­cher Hö­he der Zu­schuss­för­de­rung. Die­ser re­du­ziert das zins­gün­sti­ge Dar­leh­en und ver­kürzt die Lauf­zeit. Sie müs­sen also nicht den ge­sam­ten Be­trag zu­rück­zah­len. Je besser der KfW-Ef­fi­zienz­haus-Stan­dard Ihrer Im­mo­bi­lie nach Sa­nie­rung ist, des­to hö­her der Til­gungs­zu­schuss.

Möch­ten Sie Ihre ener­ge­ti­sche Sa­nie­rung lie­ber mit ei­nem Kre­dit fi­nan­zie­ren, dann un­ter­stützt Sie die KfW seit dem 01.07.2021 mit dem KfW-Wohn­ge­bäu­de-Kre­dit 261 und 262.

 

Für Kre­di­te ge­währt die KfW-Ban­ken­grup­pe zu­sätz­lich ei­nen Til­gungs­zu­schuss. Die­ser re­du­ziert das zins­güns­ti­ge Dar­le­hen und ver­kürzt die Lauf­zeit. Sie müs­sen al­so nicht den ge­sam­ten Be­trag zu­rück­zah­len. Je bes­ser der KfW-Ef­fi­zienz­haus-Stan­dard Ihrer Im­mo­bi­lie nach Sa­nie­rung ist, des­to hö­her der Til­gungs­zu­schuss:
 

  • Ener­gie­ef­fi­zient Bauen und Sa­nie­ren – Kre­dit 261 gilt für die Sa­nie­rung zum KfW-Ef­fi­zienz­haus oder den Kauf von sa­nier­tem Wohn­raum, z. B. KfW-Ef­fi­zienz­haus 55: 40 % von ma­xi­mal 120.000 Euro Kre­dit­be­trag, Til­gungs­zu­schuss von bis zu 48.000 € je Wohn­ein­heit
  • Ener­gie­ef­fi­zient Sa­nie­ren – Kre­dit 262 gilt für ener­ge­ti­sche Ein­zel­maß­nah­men, die kei­nen KfW-Ef­fi­zienz­haus-Stan­dard an­stre­ben: 20 Pro­zent Til­gungs­zu­schuss von ma­xi­mal 60.000 Euro Kre­dit­be­trag pro Ka­len­der­jahr für Ein­zel­maß­nah­men am Ge­bäu­de und 20 bis 50 Pro­zent Til­gungs­zu­schuss für Ein­zel­maß­nah­men an der Hei­zung

Für Zu­schuss und Kre­dit sind fol­gen­de zu­sätz­li­che För­de­run­gen mög­lich:
 

  • Kön­nen Sie mit An­trag­stel­lung einen in­di­vi­du­el­len Sa­nie­rungs­fahr­plan (iSFP) für Ihr Ge­bäu­de vor­le­gen, dann steigt Ihr Zu­schuss um 5 Pro­zent­punk­te, so­wohl bei Ein­zel­maß­nah­men, als auch im Ef­fi­zienz­haus.
  • Für den iSFP müs­sen Sie eine/n Ener­gie­ef­fi­zienz-Ex­per­tin/-Ex­per­ten be­auf­tra­gen, was wie­de­rum vom BAFA über die Bun­des­för­de­rung für Ener­gie­be­ra­tung für Wohn­ge­bäu­de ge­för­dert wird. Der Zu­schuss in Hö­he von 80 % des Be­ra­tungs­ho­no­rars, ma­xi­mal 1.300 Euro bei Ein- und Zwei­fa­mi­lien­häu­sern, wird di­rekt von der Ex­per­tin/ vom Ex­per­ten selbst be­an­tragt.
  • Bei der Um­set­zung ge­för­der­ter Maß­nah­men kann ei­ne För­de­rung für Fach­pla­nung und Bau­be­gleitung durch ei­ne/n Ener­gie­be­ra­te­rin/ Ener­gie­be­ra­ter im Rah­men der BEG-För­de­rung be­an­tragt wer­den. Das Be­ra­ter­ho­no­rar wird zu 50 Pro­zent, bis zu 5.000 Euro bei Ein- und Zwei­fa­mi­lien­häu­sern be­zu­schusst.

    Zu­ge­las­sen sind al­le Ener­gie­ef­fi­zienz-Ex­per­tinnen/-Ex­per­ten, die in der Ex­perten­lis­te für För­der­pro­gram­me des Bun­des bei der Deut­schen Ener­gie-Agen­tur (dena) ge­führt sind.

BAFA-Förderungen für die neue Gas-Heizung in Kombination mit erneuerbaren Energien

Mo­der­ne "Renewable Ready" Gas-Brenn­wert­hei­zun­gen las­sen sich sehr gut mit er­neu­er­ba­ren Ener­gien kom­bi­nie­ren. Wenn die ther­mi­sche Leis­tung der er­neu­er­ba­ren Wär­me­er­zeu­ger min­des­tens 25 Pro­zent der Heiz­last des Ge­bäu­des be­trägt, ver­gibt das BAFA – zu­nächst be­fris­tet bis 31.12.2022 – För­de­run­gen für die Kom­bi­na­tion von mo­der­ner Gas-Brenn­wert­tech­nik mit So­lar­ther­mie, Bio­mas­se oder Wär­me­pum­pe. Egal, wie Sie sich ent­schei­den: Die För­de­rung für ei­ne neue Hei­zungs­an­la­ge – ob mit oder ohne er­neu­er­ba­re Ener­gien – muss im­mer vor Um­set­zung der Maß­nah­me bzw. dem Ver­trags­ab­schlus­s mit dem In­stal­la­teur beim BAFA be­an­tragt wer­den.

Gas und Solar

Wenn bei­spiels­wei­se die So­lar­an­la­ge im Ein- und Zwei­fa­mi­lien­haus zur Warm­was­ser­be­rei­tung und/oder zur Hei­zungs­un­ter­stüt­zung dient, kann ei­ne För­de­rung von bis zu 30 Pro­zent der för­der­fä­hi­gen Kos­ten in An­spruch ge­nom­men wer­den. Der gleich­zei­ti­ge Aus­tausch des al­ten Kes­sels ge­gen mo­der­ne Gas-Brenn­wert­tech­nik, die mit der Nut­zung er­neu­er­ba­rer Ener­gie kom­bi­niert (Gas-Hy­brid-Hei­zung) wer­den kann, wird eben­so mit bis zu 30 Pro­zent der för­der­fä­hi­gen Kos­ten be­zu­schusst. Das BAFA hat ei­ne Lis­te mit den för­der­fä­hi­gen Kol­lek­to­ren und So­lar­an­la­gen ver­öf­fent­licht.

Fördermittelberatung – Unterstützung für Modernisierende

Wir bie­ten al­len Mo­der­ni­sie­re­rin­nen und Mo­der­ni­sie­rern mit un­se­rem För­der­mit­tel-Ser­vice die Mög­lich­keit, die op­ti­ma­le BAFA- oder KfW-För­de­rung für ihr Pro­jekt zu be­an­tra­gen. Da­für müs­sen Sie nur die Check­lis­te aus­fül­len. Ohne viel Mü­he und Auf­wand er­hal­ten Sie so die ma­xi­ma­le staat­li­che För­der­sum­me für Ihre Mo­der­ni­sie­rung. Die On­line-Re­gis­trie­rung der BAFA-För­de­rung vor Hei­zungs­ein­bau so­wie die Nach­weis­füh­rung nach In­be­trieb­nah­me sind Teil des Rund-Um-Ser­vices.