Neue Heizung

Für Ihr gutes Gefühl heute und morgen

Ein war­mes Haus steht sinn­bild­lich für so viel mehr als an­ge­neh­me Tem­pe­ra­tu­ren. Wer baut oder mo­der­ni­siert, hat den Vor­teil, die wich­tigs­ten Ent­schei­dun­gen selbst tref­fen zu kön­nen. Da­zu ge­hört auch, die pas­sen­de Hei­zung aus­zu­wäh­len. Mit ei­nem gas­ba­sier­ten Sys­tem brau­chen Sie sich nicht zwi­schen Kos­ten, Kli­ma­schutz und Kom­fort zu ent­schei­den.

Eine langfristig gute Wahl

Ob ein Hy­brid­sys­tem wie Brenn­wert­hei­zung mit So­lar und Gas-Wärmepumpe oder Ener­gie­zen­tra­len wie Brenn­stoff­zel­len und Block­heiz­kraft­wer­ke: So viel­fäl­tig wie Ihre An­sprü­che an ei­ne neue Hei­zung sind auch die tech­ni­schen Mög­lich­kei­ten. Gas-Tech­no­lo­gien sind güns­tig in der An­schaf­fung, spar­sam im Ver­brauch, ef­fi­zient in der Leis­tung und wer­den staat­lich ge­för­dert. Gas er­mög­licht die un­kom­pli­zier­te Ein­bin­dung er­neu­er­ba­rer Ener­gien. Au­ßer­dem wird der Ener­gie­trä­ger selbst im­mer grü­ner. Des­halb kön­nen Sie sich auch mor­gen mit Ihrer Ent­schei­dung von heu­te wohl­füh­len.

Eine neue Heizung muss nicht teuer sein um CO2 und Energie zu sparen.

Energie sparen: Erste Wahl für die neue Heizung

Die gu­te Nach­richt: Je­der kann in sei­nem Haus Ener­gie spa­ren. Da­bei gilt, dass ei­ne ener­gie­spa­ren­de Hei­zung und Warm­was­ser-Er­zeu­gung min­des­tens eben­so wich­tig sind wie ei­ne gu­te Wär­me­däm­mung. Denn die meis­te Ener­gie wird im Haus für die Hei­zung ge­braucht. Die Er­neue­rung der Hei­zung ist die Maß­nah­me, durch die sich mit ver­gleichs­wei­se ge­rin­gem Auf­wand bis zu 30 Pro­zent im Ver­brauch spa­ren las­sen.

Wer auf ei­ne Gas-Hei­zung setzt, baut auf die Zu­kunft: mit ei­nem Brenn­stoff, der ver­läss­lich ist und zu­neh­mend grü­ner wird, und mit ei­ner eta­blier­ten Tech­nik, die ste­tig wei­ter­ent­wi­ckelt wird und be­zahl­bar ist. Ener­gie­spa­ren­de Hei­zun­gen sind des­halb ers­te Wahl für Ihre po­si­ti­ve Ener­gie- und Kli­ma­bi­lanz.

Ein Vergleich der Heizsysteme lohnt sich

Wer sich für ein neues Heiz-Sys­tem ent­schei­det, soll­te sich im Vor­feld gut über die Vor- und Nach­tei­le in­for­mie­ren. Wir ge­ben Ihnen ei­nen Über­blick über die ver­füg­ba­ren Hei­zungs­an­la­gen.

Tauscht man et­wa ei­nen Öl-Nie­der­tem­pe­ra­tur­kes­sel ge­gen ei­ne mo­der­ne Gas-Brenn­wert­hei­zung ge­kop­pelt mit ei­ner So­lar-An­la­ge zum Er­hit­zen von Trink­was­ser, so las­sen sich die CO2-Emis­si­o­nen um über 40 Pro­zent ver­min­dern. Auch Hoch­ef­fi­zienz-Tech­no­lo­gien wie Brenn­stoff­zel­len-Hei­zungen tra­gen be­reits ef­fek­tiv zur De­kar­bo­ni­sie­rung des Wär­me­markts bei. Bei ei­nem Wech­sel auf die Brenn­stoff­zel­le sin­ken die CO2-Emis­si­o­nen ge­gen­über ei­ner al­ten Gas-Hei­zung um knapp 55 Pro­zent und auch die ei­ge­nen Ener­gie­kos­ten hal­bie­ren sich.

Schon heu­te ver­tra­gen mo­der­ne Gas-Hei­zun­gen oh­ne Wei­te­res ei­ne Bei­mi­schung von bis zu 20 Pro­zent Was­ser­stoff. Sie sind da­mit be­reits "H2-ready". Da­rü­ber hi­naus las­sen sich al­le Gas-Ge­rä­te, die in Zu­kunft auf den Markt kom­men, schnell und kos­ten­güns­tig auf die Nut­zung von 100 Pro­zent Was­ser­stoff um­rüs­ten oder sind be­reits ab Werk da­zu im­stan­de. Für Ge­rä­te, die ab 2025 auf den Markt ge­lan­gen, ha­ben sich die deut­schen Heiz­ge­rä­te­her­stel­ler da­zu be­reits ver­pflich­tet. Haus­ei­gen­tü­me­rin­nen und Haus­ei­gen­tü­mer kön­nen mit mo­der­ner Gas-Heiz­tech­nik heu­te und auch in Zu­kunft ei­nen un­kom­pli­zier­ten Bei­trag zum Kli­ma­schutz leis­ten. Die in­no­va­ti­ve Brenn­stoff­zel­len-Hei­zung nutzt schon heu­te 100 Pro­zent Was­ser­stoff.

Fördermittel-Service

Wir bie­ten Ihnen ei­ne qua­li­fi­zier­te För­der­mit­tel­be­ra­tung und die Ab­wick­lung des ge­sam­ten För­der­pro­zes­ses.

Handwerker finden

Wir un­ter­stüt­zen Sie da­bei, den pas­sen­den Hand­wer­ker zu fin­den, der Ihnen Ihre neue Hei­zung ein­baut und war­tet.

Sanierungs-Check

Bei der Mo­der­ni­sie­rung der Hei­zung gibt es ei­ni­ges zu be­ach­ten. In un­se­rer Check­lis­te fin­den Sie al­le re­le­van­ten Punk­te.

Klimaneutrale Gase im Wärmemarkt

Klimaneutral heizen mit Gas

In Deutschland gibt es rund 20 Millionen Gebäude, sie alle unterscheiden sich nach Baujahr, Größe, energetischer Sanierung, eingesetztem Energieträger und vielem mehr. Diese Individualität erfordert eine differenzierte Betrachtung des einzelnen Gebäudes hinsichtlich des Klimaschutzpotenzials.Um die ambitionierten Klimaschutzziele im Gebäudesektor erreichen zu können, müssen alle Optionen genutzt werden. Die Dekarbonisierung von Gas gehört ebenso dazu wie auch die Modernsierung der Heizungsanlage und die Einbindung Erneuerbarer Energie.