Gas-Wärmepumpe

Und die Natur heizt mit

Es klingt paradox – aber wenn es ums Heizen geht, dann ist die Frage nicht, wie sich möglichst preiswert viel Wärme produzieren lässt. Vielmehr geht es darum, die wenige Wärme, die Gebäude heute teilweise nur noch brauchen, möglichst effizient und sparsam zu erzeugen. Gas-Wärmepumpen sind die idealen Wärmelieferanten für größere Mehrfamilienhäuser und Gewerbeeinheiten. Sie nutzen kostenlose Umweltwärme aus verschiedenen Quellen wie Luft, Erde oder Sonne. In der Verbindung mit Gas profitieren Sie mit der Wärmepumpe von einer preiswerten und zuverlässigen Art zu heizen.

Moderne Heiztechnologie fürs Klima

Mit Gas betriebene Wärmepumpen gehören zu den bewährten Heiztechnologien und bieten eine Alternative zum reinen Gas-Betrieb. Rund ein Viertel der benötigten Heizenergie steuert die Gas-Wärmepumpe aus der Umwelt, durch die Sonne, Luft, Erde oder Wasser dazu. Besonders warm muss es dafür übrigens nicht sein. Selbst bei geringen Außentemperaturen entwickeln Gas-Wärmepumpen hohe Wirkungsgrade und decken auch im mitteleuropäischen Winter die Heiz-Grundlast effizient ab. Welche natürliche Energiequelle für Ihr Vorhaben die richtige ist, richtet sich nach den örtlichen Gegebenheiten und sollte am besten von Fachleuten geprüft werden. Gas-Wärmepumpen sind besonders für Neubauten und sehr gut gedämmte Altbauten geeignet. Hier spielt die Gas-Wärmepumpe ihre Vorteile aus und erzeugt den verbleibenden Wärmebedarf effizient und sparsam.

Heizen und klimatisieren mit einem Gerät

Gas-Wärmepumpen können nicht nur heizen und warmes Wasser bereitstellen, sie können auch effizient kühlen oder klimatisieren. Das bietet nicht nur ökonomische, sondern auch ökologische Vorteile, denn Heizen und Kühlen werden in einem Gerät vereint. Technisch stehen für die Klimatisierung die Gas-Motor-Wärmepumpe und die Absorptions-Wärmepumpe zur Verfügung.

Vorteile gegenüber Elektro-Wärmepumpen

Bei der Entscheidung für eine Wärmepumpe geht es oft um die Frage, welches die bessere Antriebsenergie ist: Strom oder Gas? Die Antwort lässt sich nicht mit einem einfachen Preisvergleich geben. Beide Systeme haben ihre Vorteile. So wird die, beim Antrieb der Wärmepumpe mit Gas, entstehende Hitze als zusätzliche Heizenergie genutzt und damit die Wirtschaftlichkeit der Heizung erhöht. Im Inneren der Wärmepumpe werden, je nach Funktionsprinzip, die Eigenschaften verschiedener Elemente genutzt, um Wärme zu erzeugen. Gas-Wärmepumpen verzichten damit auf eine Reihe beweglicher Bauteile, wodurch sie nahezu ausfallsicher und wartungsfrei werden.

Funktionsbedingt ist der Bedarf an Umweltwärme bei einer Gas-Wärmepumpe geringer als bei einer Elektrowärmepumpe. Bohrungen im Erdreich müssen deshalb weniger tief ausfallen und auch die benötigte Kollektorfläche bei der Nutzung von Sonnenwärme ist kleiner. Dieser Vorteil macht sich durch mehr Flexibilität beim Einbau einer Gas-Wärmepumpe deutlich bemerkbar. Und nicht zuletzt: Im Direkt-Heizbetrieb profitieren Sie von der preiswerten und effizienten Brennwerttechnik einer Gas-Wärmepumpe.

Funktionsweise

Erfahren Sie mehr zu den Funktionsprinzipien der gasmotorisch angetriebenen Wärmepumpe und der Gas-Absorptions-Wärmepumpe.

Hersteller

Die Hersteller von Gas-Wärmepumpen bieten eine große Auswahl an Systemlösungen für jeden Bedarf.

SCROLL UP