Brennwertheizung

Überzeugend in Preis und Leistung

Technisch ausgereift und klimaschonend – so präsentieren sich Gas-Brennwert-Heizungen. Während bei älteren Heizsystemen wie Niedertemperaturkesseln noch viel Energie über den Schornstein verloren geht, nutzen die modernen Brennwertheizungen sogar die entstehenden Abgase, deren Temperaturen bis zu 150 ° Celsius betragen können, zur Wärmeerzeugung.

So kann eine neue Gas-Brennwert-Heizung Wirkungsgrade von bis zu 98 Prozent erreichen und nutzt so die eingesetzte Energie nahezu vollständig aus. Energieeinsparungen von etwa 30 Prozent gegenüber Altgeräten sind auf diese Weise möglich. Vor allem Modernisierer entscheiden sich bewusst für diese sparsame Heiztechnik – auch, weil sich Gas-Brennwerttechnik sehr gut mit Erneuerbaren Energien kombinieren lässt.

Gas-Brennwert

Die einfachste Lösung für weniger CO2

Gas-Brennwert ist günstig in der Anschaffung, leicht zu installieren und nutzt eine soliden und millionenfach bewährte Technik. Aus diesen Gründen entscheiden sich immer mehr Verbraucher für Gas-Heizungen mit Brennwerttechnik.

Von insgesamt 842.000 installierten Heizungsanlagen in 2020 handelte es sich bei über 65 Prozent um moderne Brennwertheizungen. 250.000 Ölkessel wurde im gleichen Jahr gegen eine neue Gas-Heizung ausgetauscht.

Bis zu 34 Prozent weniger CO2 werden durch den Tausch eines alten Ölkessels gegen eine moderne Gas-Brennwertheizung emittiert. Auch deshalb ist die Gas-Brennwertheizung das meistverkaufte Heizgerät in Deutschland.

Günstig in der Anschaffung – wirtschaftlich im Einsatz

Moderne Gas-Heizungen verursachen fast keine Ruß- oder Feinstaubemissionen. Der Ausstoß schädlicher Treibhausgase ist mit Erdgas circa 20 Prozent geringer als bei anderen fossilen Brennstoffen. Auch das Preis-Leistungsverhältnis stimmt: Im Vergleich zu anderen Heizungen – vor allem jedoch zur Dämmung – erzielen Sie damit am schnellsten und günstigsten eine spürbare Senkung des Verbrauchs und damit Ihrer Heizkosten.

Weshalb Gas-Brennwertheizungen so wirtschaftlich arbeiten, wird bei Betrachtung ihres Funktionsprinzips schnell deutlich. Bei der Verbrennung im Inneren der Heizung entstehen bis zu 150° C heiße Abgase. Statt diese Energie ungenutzt über den Schornstein abgeben, nutzt moderne Brennwerttechnik das Potenzial. Die beim Abkühlen der Abgase entstehende Kondensationswärme wird zusätzlich zum Heizen eingesetzt. Eine Erdgas-Brennwertheizung erreicht dadurch Wirkungsgrade von bis zu 98 Prozent. Die nun verbliebenen Abgase sind maximal 40° Celsius warm. Dafür benötigen Sie nicht unbedingt einen Schornstein. Eine einfache Abgasführung genügt völlig.

Gas-Brennwert Einfache und günstige Lösung für weniger CO2

Brennwertheizung – Die bequeme Art zu heizen

Die einfache Abgasführung macht die Installation der kompakten Brennwert-Thermen unglaublich flexibel. Da Gas aus der Leitung zuverlässig zu jeder Zeit verfügbar ist, entfällt die Brennstoff-Lagerung zum Beispiel in einem Tank. Die Heizungen können platzsparend an nahezu jedem Ort im Haus montiert werden. Vielfach bilden sie das Herzstück für die Kombination mit Erneuerbaren Energien, wie zum Beispiel Solarthermie. Sie können sich flexibel entweder sofort oder in Zukunft dafür entscheiden. Wegen der genannten Vorteile ist Gas-Brennwert sehr beliebt – jedoch auch, weil die moderne Heizungstechnik einfach und bequem zu bedienen ist. Die gewünschten Temperaturen lassen sich automatisch einstellen. Die Heizleistung wird per elektronischer Steuerung stufenlos an Nutzungszeiten und -bedingungen angepasst, um so wenig Energie wie möglich zu verbrauchen. Mit einer Brennwertheizung drehen Sie nur noch die Heizung auf, legen die Beine hoch und genießen die behagliche Wärme.