Brennstoffzellen-Technik

Da heizt die Zukunft mit

Der Wärmemarkt spielt eine entscheidende Rolle bei der Erreichung der Klimaziele. 120 Millionen Tonnen CO2 hat der Gebäudesektor im Jahr 2020 an CO2 emittiert. Es besteht ein enormes Treibhausgas-Minderungspotenzial durch den Einsatz effizienter Technologien. Mit innovativer Brennstoffzellen-Heiztechnik zieht die Zukunft des Heizens mit in das neue Zuhause ein, denn Sie werden innovativ und umweltschonend mit Energie versorgt.

Brennstoffzellen sind höchst effizient und werden finanziell besonders großzügig gefördert. Durch ihren geringen Energieverbrauch und die besonders leistungsfähige Technik überzeugt die Brennstoffzelle mit niedrigen Heizkosten im Vergleich mit anderen Heiztechnologien.

 

Zukunft neu definiert

Ohne Verbrennung Wärme und Strom erzeugen

Brennstoffzellen arbeiten ohne Verbrennung und erzeugen gleichzeitig Wärme und Strom. In dieser innovativen Technik steckt die ganze Erfahrung namhafter Hersteller von Heizungstechnologien, die es sich zum Ziel gesetzt haben, die Zukunft des Heizens neu zu definieren. Die Brennstoffzellentechnik setzt in Sachen Effizienz und CO2-Emission neue Maßstäbe, denn sie produziert Strom und Wärme gleichzeitig. Die Energiequelle wird optimal ausgenutzt.  Das macht die Brennstoffzellen-Heizung interessant für die zukünftige Energieerzeugung.

Zumal sie auch an anderer Stelle punktet: Die Geräte sind platzsparend und flexibel aufstellbar, leicht zu installieren und wartungsarm. Und sie sind ohne Einschränkungen zu verwenden:  ob im Ein- oder Mehrfamilienhaus oder im Gewerbebetrieb, ob als Beistellgerät zur Unterstützung der bestehenden Heizungsanlage, ob im Neubau oder im Bestand. Gerade in Gebäuden, die nicht den aktuellsten energetischen Anforderungsprofilen entsprechen, ist die Brennstoffzellentechnik eine zukunftsfähige Alternative.

Energie und CO2 sparen mit einer Brennstoffzelle


Einfamilienhaus mit 150 m2 Wohnfläche und Gas-Niedertemperaturkessel; Quelle: ITG Dresden, März 2021

Gasbasierte Technologien begleiten die Wärmewende im Heizungskeller

Technologien wie die Brennstoffzelle zeigen, dass Gas weiterhin ein zuverlässiger und starker Partner der Energiewende ist. Mit der technisch ausgereiften und hocheffizienten Technologie kann schon heute eine zukunftsfähige und CO2-arme Heiztechnik angewendet werden. Wenn in Zukunft nicht mehr Erdgas, sondern grünes Gas wie Wasserstoff über das Gas-Netz zu den Verbrauchern transportiert wird, ist die Brennstoffzelle als schon heute verfügbare Wasserstoff-Technologie darauf perfekt vorbereitet.

Vorteile der Brennstoffzelle

Unabhängiger von der Entwicklung der Strompreise sein

Für Menschen, die sich innovativ und umweltschonend mit Energie versorgen wollen, ist eine Brennstoffzelle die richtige Wahl. Insbesondere die Eigenstromproduktion wird für Endkunden immer attraktiver. Statt teuren Strom einzukaufen, kann dieser mit der Brennstoffzelle vor Ort selbst produziert werden. So reduzieren sich die Energiekosten deutlich. Diese Art der Stromerzeugung ist effizienter und umweltschonender als die Stromproduktion in Großkraftwerken und wird deshalb auch staatlich gefördert.

  • Neben Wärme wird auch Strom zur Verfügung gestellt.
  • Die innovative Technik kommt ganz ohne Verbrennung aus.
  • Fast die gesamte Energie vom eingesetzten Gas wird genutzt.
  • Die Brennstoffzelle funktioniert auch mit reinem Wasserstoff.
  • Durch die Eigenstromproduktion sinken die Energiekosten.
  • Der Schadstoffausstoß ist deutlich geringer als bei der konventionellen Stromerzeugung in Großkraftwerken.
  • Die Technik ist geräusch- und wartungsarm und benötigt wenig Platz.
Infos und Fakten zur Brennstoffzellen-Heizung

Brennstoffzellen: Strom und Wärme maximal effizient

Die wichtigsten Fakten zu Brennstoffzellen, deren Installation und Förderung sowie die aktuellen Hersteller finden Sie hier.