Pressemitteilung, 14. Nov 2019, 14:48

Startschuss für SHK-Veranstaltungsreihe „Smart Living im Heizungsmarkt“

  • Informationsserie für das SHK-Handwerk schult die Einbindung intelligenter Heizungen in Smart-Home-Systeme
  • Brennstoffzellenheizung als Teil des Energiemanagementsystems im Fokus
  • Timm Kehler: „Durch die Brennstoffzelle als Teil des Smart Homes optimieren Hausbesitzer ihren Energieverbrauch und tragen so zum Klimaschutz bei. “


Berlin, 14. November 2019. Gemeinsam mit dem Zentralverband Sanitär Heizung Klima (ZVSHK) richtet die Brancheninitiative Zukunft ERDGAS heute in Berlin die erste Veranstaltung zum Thema „Smart Living im Heizungsmarkt“ aus. 2020 werden weitere 11 Events folgen. Damit soll das SHK-Handwerk über die Einbindung innovativer Heiztechnologie wie der Brennstoffzelle in ein integriertes Energiemanagementsystem informiert werden. Unterstützt werden die Projektpartner durch den Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH), die Initiative EEBus sowie die KNX Association.

Im Rahmen der praxisnahen Veranstaltungen erhält das SHK-Fachhandwerk die Möglichkeit, sich über die Vorteile der Kopplung intelligenter Heizungen mit der automatisierten Haussteuerung zu informieren, um Endkunden umfassend beraten zu können. Anhand von Live-Vorführungen wird die Vernetzug von Brennstoffzellen mit dem Gebäudemanagement-System anschaulich demonstriert. Eine herstellerübergreifende Geräteausstellung rundet das vielschichtige Vortragsprogramm ab. Die Ergebnisse der auf zwei Jahre ausgelegten Veranstaltungsreihe sollen Vertretern des Bundeswirtschaftsministeriums im Rahmen der ISH im Jahr 2021 überreicht werden.

„Als wesentlicher Gestalter der Wärmewende ist das Handwerk ein unverzichtbarer Partner auf dem Weg in Richtung Klimaziele. Mit der neuen Veranstaltungsreihe ‚Smart Living im Heizungsmarkt‘ legen wir nun ein stabiles Fundament dafür, Fachkräfte vor Ort für das Thema Energieeffizienz im Smart Home zu sensibilisieren und im Umgang mit innovativer Technik zu schulen“, erklärt Dr. Timm Kehler, Vorstand der Brancheninitiative Zukunft ERDGAS.

Besonderes Augenmerk wird dabei auf der Brennstoffzellen-Technik liegen, die ihre Energie aus dem Gasnetz bezieht. So werden die Gerätehersteller SOLIDpower und Viessmann ihre neuesten Brennstoffzellen-Modelle präsentieren. Aktuelle Zahlen des Bundeswirtschaftsministeriums zeigen, dass immer mehr Bauherren und Modernisierer auf die innovative Technologie setzen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stieg die Zahl der eingereichten Förderanträge für Brennstoffzellen zwischen Januar und September 2019 um 30 Prozent.

„Als Hightechgerät lässt sich die Brennstoffzelle sehr gut in Energiemanagementsysteme einbinden und somit ideal ins smarte Zuhause integrieren. Dadurch produzieren und nutzen Kunden vor Ort bedarfsgerecht eigenständig sowohl Strom als auch Wärme im Gesamtsystem Haus – und das auf hocheffiziente Art und Weise. So profitieren am Ende nicht nur die Bewohner von einer intelligenten Heizungssteuerung, sondern auch das Klima“, so Kehler abschließend.

Foto (v.l.n.r):
Andreas Koch-Martin (ZVSHK), Andreas Schuh (SHK Innung Berlin), Heinz Lux (KNX Association), Marco Koyne (Koyne System Elektronik), Dieter Kehren (BDH), John Werner (Zukunft ERDGAS), Dr. Matthias Wagnitz (ZVSHK), Andreas Uhlenhoff (SOLIDpower), René Eickhoff (Viessmann Deutschland GmbH)

Ihre Ansprechpartner

Charlie Grüneberg
Ihr Pressekontakt

Charlie Grüneberg

Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Ann-Kristin Müller
Ihr Pressekontakt

Ann-Kristin Müller

Hauptreferentin

Selina Stolzenbach
Ihr Pressekontakt

Selina Stolzenbach

Referentin

Lennart Richter
Ihr Pressekontakt

Lennart Richter

Referent

Rechtlicher Hinweis zur Nutzung

Die Rechte für die auf dieser Seite veröffentlichten Bilder, Texte, Audio- und Videodateien liegen, wenn nicht anders vermerkt, bei Zukunft Gas e.V. Die Dateien aus dem Pressebereich können mit Quellenangabe für die redaktionelle Berichterstattung verwendet werden. Die Nutzung bzw. der Abdruck ist honorarfrei. Bitte lassen Sie uns bei einer eventuellen Nutzung einen Beleg zukommen. Jegliche andere Nutzung ist nur nach vorheriger schriftlicher Einwilligung von Zukunft Gas gestattet.

Die bereitgestellten Dateien sind nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Ungeachtet dessen übernimmt Zukunft Gas keine Verantwortung für aus der Nutzung der Dateien entstehende Schäden.