Pressemitteilung,

Startschuss für die vierte Runde der Heizungsmodernisierungsaktion „Raustauschwochen“

  • Modernisierungsaktion belohnt Umstieg auf Gas-Heiztechnologien mit Prämie
  • Moderne, effiziente Gas-Brennwerttechnik senkt Energieverbrauch, Energiekosten und CO2-Emissionen um knapp ein Drittel
  • Kehler: „Mit Gas-Heiztechnologien gelingt uns schon heute der Einstieg in eine zunehmend klimaneutrale Wärmeversorgung.“


Berlin, 2. März 2020. Mit dem 1. März hat die Brancheninitiative Zukunft ERDGAS die vierte Runde ihrer erfolgreichen Heizungsmodernisierungsaktion „Raustauschwochen“ eingeläutet. Modernisierer, die sich für den Einbau einer modernen, effizienten Gasheizung entscheiden, werden bis zum 31. Oktober zusätzlich zur staatlichen Förderung mit einer Prämie in Höhe von mindestens 200 Euro belohnt. Neben zahlreichen Energieversorgern aus Berlin, Brandenburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein unterstützen sechs namhafte Gerätehersteller die diesjährige Aktion.

„Die ‚Raustauschwochen‘ setzen einen dringend nötigen Impuls, um den Modernisierungsstau im Wärmemarkt aufzulösen. Millionen deutscher Heizungskeller sind seit Jahren schon in einem regelrechten Dornröschenschlaf. Denn sechs von zehn Wärmeerzeugern sind technisch veraltet, sodass sie tausende unnötige Tonnen CO2 emittieren“, erklärt Dr. Timm Kehler, Vorstand von Zukunft ERDGAS. Uwe Glock, Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Heizungsindustrie (BDH), ergänzt: „Im Sinne des Klimaschutzes und der Klimaziele 2030 gilt es, die Millionen veralteter Anlagen beschleunigt zu modernisieren und die enormen CO2-Einsparpotenziale zu heben“.

Mindestens 200 Euro Prämie zusätzlich zur staatlichen Förderung

Verbraucher, die sich für den Austausch ihrer alten Heizung entscheiden, tragen nicht nur zum Klimaschutz bei, sie profitieren auch finanziell. So sinken durch den Einsatz moderner, effizienter Gasbrennwerttechnik neben den CO2-Emissionen auch der Energieverbrauch und damit die Energiekosten um ein knappes Drittel.


Für die Erneuerung der Heizungsanlage mithilfe von umweltschonendem Erdgas werden Hausbesitzer während der „Raustauschwochen“ mit einer Prämie in Höhe von mindestens 200 Euro belohnt. Diese wird von den Heizgeräteherstellern Bosch Junkers, Buderus, MHG, Remeha, Vaillant und Viessmann gestellt und von den Energieversorgern individuell aufgestockt. Zudem winken beim Einbau einer Gas-Hybridheizung beispielsweise seitens des BAFA staatliche Fördermittel von bis zu 40 Prozent der Investitionssumme.

Bereits im Jahr 2017 hat Zukunft ERDGAS die „Raustauschwochen“ ins Leben gerufen, um die Wärmewende voranzutreiben. Gemeinsam ist es allen Aktionspartnern seither gelungen, mehr als 18.000 Heizungsmodernisierungen anzuregen. Über die gesamte Lebensdauer der neuen Heizungsanlagen werden so mehr als 1,1 Million Tonnen CO2 eingespart.

„Mit Gas-Heiztechnologien gelingt schon heute der Einstieg in eine klimaneutrale Wärmeversorgung. Denn durch die Kombination aus Gasheizung und Erneuerbaren, wie zum Beispiel Solarthermie, und durch einen stetig wachsenden Anteil von grünen Gasen im Netz heizen Hausbesitzer zunehmend grüner. Das zeigt: Klimaschutz beginnt im Kleinen“, so Kehler.

Modernisierer können sich auf der Webseite www.raustauschwochen.de über beteiligte Versorgungsunternehmen in ihrer Region informieren und die finanziellen Vorteile kennenlernen. Auch die teilnehmenden Energieversorgungsunternehmen und Stadtwerke bieten auf ihren Webseiten und in ihren Kundenzentren umfassende Beratungen rund um das Thema Heizungstausch, die „Raustauschwochen“ sowie die Fördermöglichkeiten an.

Ihre Ansprechpartner

Charlie Grüneberg
Ihr Pressekontakt

Charlie Grüneberg

Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Ann-Kristin Müller
Ihr Pressekontakt

Ann-Kristin Müller

Hauptreferentin

Selina Stolzenbach
Ihr Pressekontakt

Selina Stolzenbach

Referentin

Lennart Richter
Ihr Pressekontakt

Lennart Richter

Referent

Rechtlicher Hinweis zur Nutzung

Die Rechte für die auf dieser Seite veröffentlichten Bilder, Texte, Audio- und Videodateien liegen, wenn nicht anders vermerkt, bei Zukunft Gas e.V. Die Dateien aus dem Pressebereich können mit Quellenangabe für die redaktionelle Berichterstattung verwendet werden. Die Nutzung bzw. der Abdruck ist honorarfrei. Bitte lassen Sie uns bei einer eventuellen Nutzung einen Beleg zukommen. Jegliche andere Nutzung ist nur nach vorheriger schriftlicher Einwilligung von Zukunft Gas gestattet.

Die bereitgestellten Dateien sind nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Ungeachtet dessen übernimmt Zukunft Gas keine Verantwortung für aus der Nutzung der Dateien entstehende Schäden.