Pressemitteilung, 20. Dez 2019, 10:11

Forsa-Umfrage: Großteil der Deutschen erwartet höheren Gasbedarf

  • Mehrheit der Befragten betrachtet Erdgas als wichtigen Energieträger der Zukunft
  • Erdgas wird als beste Ergänzung zu Sonnen- und Windkraft gesehen
  • Kehler: „Damit bestätigen die Bürger den Kurs der Bundesregierung pro Gas.“


Berlin, 20. Dezember 2019. Mehr als zwei Drittel der Deutschen glaubt, dass zur deutschen Energieversorgung zukünftig mindestens genauso viel Erdgas wie heute benötigt wird. Jeder zweite Befragte erwartet einen höheren Gasbedarf. Das ist ein zentrales Ergebnis einer aktuellen, repräsentativen Umfrage des Markt- und Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag von Zukunft ERDGAS.

Knapp die Hälfte der Befragten (45 Prozent) betrachtet Erdgas als den besten Partner von Sonnen- und Windenergie. Damit wird das für Erdgas positive Ergebnis aus der Befragung des Vorjahres bestätigt. Erst mit großem Abstand folgt die Kernenergie (31 Prozent), danach Holz (18 Prozent). Lediglich 9 Prozent der Deutschen sehen Öl als beste Ergänzung zu den Erneuerbaren, 2018 hatten noch 20 Prozent für den Energieträger gestimmt. Das Schlusslicht bildet Kohle mit 7 Prozent der Stimmen.

Deutlich mehr Wert als im Vorjahr legen die Bundesbürger mittlerweile auf eine bezahlbare Energieversorgung. Drei von vier Befragten (78 Prozent) sehen in der Bezahlbarkeit ein entscheidendes Kriterium, 2018 waren es noch zwei von drei gewesen (67 Prozent). Genauso wichtig wie der Preis ist für die Deutschen eine sichere und zuverlässige Energieversorgung. Dass die Energie umweltschonend erzeugt wird, halten hingegen nur 42 Prozent der Befragten für besonders relevant.

Dr. Timm Kehler, Vorstand der Brancheninitiative Zukunft ERDGAS: „Die Bürger bestätigen den Kurs der Bundesregierung pro Gas als zuverlässige, bezahlbare und klimaschonende Energiequelle. Die Bedeutung von Gas für Deutschlands Energieversorgung wird in den kommenden Jahren deutlich wachsen, denn der gleichzeitige Ausstieg aus Kohle und Kernkraft gelingt nur mit Gas als Back-up für die Erneuerbaren. Auch wer aus Klimaschutzgründen seine Ölheizung austauscht, für den ist die Gasheizung erste Wahl.“


Das Markt- und Meinungsforschungsinstitut Forsa befragte in der repräsentativen Studie vom 9. bis 11. Dezember 2019 1.007 Bürgerinnen und Bürger ab 14 Jahren.

Ihre Ansprechpartner

Charlie Grüneberg
Ihr Pressekontakt

Charlie Grüneberg

Leiter Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Ann-Kristin Müller
Ihr Pressekontakt

Ann-Kristin Müller

Hauptreferentin

Selina Stolzenbach
Ihr Pressekontakt

Selina Stolzenbach

Referentin

Lennart Richter
Ihr Pressekontakt

Lennart Richter

Referent

Rechtlicher Hinweis zur Nutzung

Die Rechte für die auf dieser Seite veröffentlichten Bilder, Texte, Audio- und Videodateien liegen, wenn nicht anders vermerkt, bei Zukunft Gas e.V. Die Dateien aus dem Pressebereich können mit Quellenangabe für die redaktionelle Berichterstattung verwendet werden. Die Nutzung bzw. der Abdruck ist honorarfrei. Bitte lassen Sie uns bei einer eventuellen Nutzung einen Beleg zukommen. Jegliche andere Nutzung ist nur nach vorheriger schriftlicher Einwilligung von Zukunft Gas gestattet.

Die bereitgestellten Dateien sind nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Ungeachtet dessen übernimmt Zukunft Gas keine Verantwortung für aus der Nutzung der Dateien entstehende Schäden.