Erdgas tanken: sicher und einfach

Beim Tankvorgang des umweltfreundlichen Kraftstoffs Erdgas müssen Sie nicht viel beachten. Das Tanken von Erdgas ist nicht nur sicher, sondern auch einfach. Wir beantworten Ihnen an dieser Stelle die wichtigsten Fragen.

Worin unterscheidet sich der Betankungsvorgang gegenüber einem Diesel- oder Benzinfahrzeug?

CNG tanken ist ganz einfach. Der Tankvorgang dauert genauso lange wie bei einer Diesel- oder Benzin-Betankung, also etwa drei bis fünf Minuten. Anstelle einer herkömmlichen Zapfpistole ist die Erdgas-Zapfsäule mit einer Füllkupplung ausgestattet. Diese Kupplung wird leicht auf den Tanknippel des Erdgas-Tanks am Fahrzeug gesetzt und durch eine einfache 180°-Drehung des Griffs oder durch das bekannte Betätigen eines Hebels, wie bei herkömmlichen Zapfpistolen, sicher verbunden. Ist der Tank voll, wird der Tankvorgang automatisch beendet. Eine Anleitung zum Bedienen der Zapfsäule ist in der Regel an jeder Erdgas-Tankstelle gut sichtbar angebracht.

Wie viele Erdgas-Tankstellen gibt es in Deutschland?

Gegenwärtig stehen bundesweit etwa 800 CNG- und rund 90 LNG-Tankstellen zur Verfügung. Über die Hälfte aller CNG-Tankstellen mischen das regenerative Biogas mit einer Quote von bis zu 100 Prozent bei (Stand: September 2021, 56 Prozent aller Tankstellen bieten 100 Prozent Biogas an).

Eine Erdgas-Tankstelle ist bestimmt auch in Ihrer Nähe. Nutzen Sie den Tankstellen-Finder auch zu Routenplanung.

Wie steht es um das Tankstellennetz in Europa?

Auch im europäischen Ausland steht eine gut ausgebaute Tankstellen-Infrastruktur für den alternativen Kraftstoff CNG zur Verfügung. Insgesamt kann man europaweit an über 3.500 Tankstellen CNG tanken. Über ein besonders dichtes Netz von Erdgas-Tankstellen verfügt Norditalien, auch mit Bio-CNG. Und auch in den direkten Nachbarländern von Deutschland gibt es eine sehr gute Erdgas-Tankstellen-Infrastruktur mit CNG und Bio-CNG. Eine aufwändige Planung längerer Strecken ist daher schon längst nicht mehr nötig – eine CNG-Tankstelle in Ihrer Nähe finden Sie garantiert. Besonders einfach wird die Routenplanung mit der kostenlosen CNG-App für iOS oder Android.

Wo befindet sich der Erdgas-Tank im Fahrzeug?

Bei Serienfahrzeugen mit CNG-Antrieb befinden sich die Erdgas-Behälter, wie auch der Benzintank, unter dem Fahrzeugboden (Unterfluranbringung), so dass keine oder nur minimale Einschränkungen in der Innenraumnutzung entstehen.

Kann ich ein Erdgas-Fahrzeug an der heimischen Heizgasleitung betanken?

Private Erdgas-Anschlüsse haben einen Druck von nur wenigen mbar. Erdgas als Kraftstoff muss zur Betankung auf 200 bar an der Tankstelle komprimiert werden. Aufgrund des dafür notwendigen Energieaufwandes ist die Betankung aus dem heimischen Heizgasanschluss wirtschaftlich nicht sinnvoll, auch wenn sie technisch realisierbar wäre.

Gibt es einen Leistungsverlust bei Erdgas-Autos?

Bei den heutigen Serienfahrzeugen sind keine Leistungsverluste spürbar. Durch die neu entwickelten (Turbo-)Motoren konnte diese sogar noch weiter gesteigert werden. Nur bei nachgerüsteten Fahrzeugen kann es zu Leistungsverlusten kommen.

Wie ist die Reichweite eines mono- bzw. eines bivalenten Fahrzeugs?

Die Reichweite, die ein mit CNG betriebenes Fahrzeug erzielen kann, ist von Modell zu Modell unterschiedlich. Erdgas-Pkw haben im CNG-Betrieb je nach Tankvolumen bis zu 960 Kilometer Reichweite, zu der noch die Reichweite über den Benzintank hinzukommt. Durch technische Optimierungen von Motor, Fahrzeug und Tank-Auslegung werden die Reichweiten von Erdgas-Autos weiter gesteigert.

Reichweitenvergleich verschiedener Kraftstoffe

Was bedeutet "monovalent" und "bivalent" beim Erdgas-Auto?

Die herkömmlichen Fahrzeuge, die entweder mit Benzin- oder Dieselkraftstoff angetrieben werden, sind typische monovalente Fahrzeuge, d. h. sie können nur mit einem Kraftstoff betankt werden. Monovalente Erdgas-Fahrzeuge können dementsprechend mit CNG betankt werden und haben lediglich einen kleinen Benzin-Tank an Bord, um die Strecke zur nächsten Erdgas-Tankstelle zu überbrücken.

Bivalente Erdgas-Fahrzeuge haben i. d. R. einen vollwertigen Benzin-Tank und erreichen so eine Gesamtreichweite von knapp 1.000 km. Diesel scheidet als Zweit-Kraftstoff neben CNG in Pkw-Motoren aus, da es durch Druck und Wärme selbst zündet. Moderne Erdgas-Fahrzeuge starten und fahren automatisch immer mit dem preiswerten und umweltschonenden CNG, sofern die Gas-Behälter gefüllt sind. Das Fahrzeug schaltet erst dann auf Benzin um, wenn der Erdgas-Tank leer ist. Nach der Erdgas-Betankung wird der Motor wieder automatisch mit CNG betrieben.

Moderne Erdgas-Motoren sind auf die höhere Klopffestigkeit von Erdgas mit ca. 130 Oktan ausgelegt, das heißt, sie nutzen die vollen Potenziale des effizienten Kraftstoffs bspw. durch eine höhere Verdichtung. Bei einer höheren Infrastruktur-Dichte könnten die Hersteller sogar vollständig auf Benzin als zweiten Kraftstoff im Fahrzeug verzichten. In diesem Fall könnte man die Verdichtung der Gas-Motoren kompromisslos erhöhen, was eine noch höhere Effizienz mit sich bringen würde. Nutzfahrzeuge und Busse fahren ausschließlich mit CNG.

SCROLL UP