Saubere Mobilität mit CNG

Mit Erdgas als Kraftstoff sparen Verbraucher gegenüber Diesel etwa 30 Prozent und im Vergleich zu Benzin fast die Hälfte der Kraftstoffkosten – Erdgas ist konkurrenzlos günstig und spart bei jeder Tankfüllung bares Geld und schont zugleich die Umwelt.

Emissionen von Erdgas im Vergleich

Erdgas als alternativer Kraftstoff für eine saubere Zukunft.

Klimaschutz ohne Komfortverzicht

Aktuell laufen 95 Prozent des Straßenverkehrs mit Benzin und Diesel. Im Verkehrssektor sind die Emissionen fast genauso hoch wie noch vor 26 Jahren. Während andere Bereiche Fortschritte erzielt haben, herrscht auf Deutschlands Straßen CO2 und Stickoxid-Alarm. Die Zeit drängt jedoch – und die Lösungen sind bereits vorhanden!

Deutschland wird immer mobiler. Die Kilometer, die deutsche Autofahrer auf ihren Tachos ansammeln, werden bis zum Jahr 2025 um 20 Prozent gegenüber 2010 wachsen. Gleichzeitig wird der LKW-Verkehr für den Transport von Gütern bis 2030 um 40 Prozent weiter steigen. Aktuell bedeuten mehr Autos mehr Schaden für unser Klima – doch das muss nicht so sein.

Als Lösung des Problems gelten Elektroautos: Die Fahrzeuge, die sich hoher politischer Konjunktur erfreuen, laufen mit vermeintlich sauberem Strom und werden als völlig emissionsfrei verkauft. Ihre tatsächliche Verbreitung ist jedoch bislang gering – ihr Marktanteil beträgt 0,1 Prozent. Elektroautos kranken an einer geringen Reichweite und außerordentlich hohen Anschaffungskosten. Die Umweltbelastungen bei der Produktion und Entsorgung der Batterien, sowie der tatsächliche Energiemix des Antriebs bleiben unerwähnt. Unser Klima beeindruckt das nicht.

Technologisch ausgereift, mit ebenbürtigen Reichweiten gegenüber Benzin- und Dieselantrieben und ausgestattet mit einem dichten Tankstellennetz sind Fahrzeuge mit Erdgas-Antrieb. Die marktgängige Alternative zu konventionellen Kraftstoffen spart bis zu einem Viertel des CO2 gegenüber Benzinern. So kann Erdgas als Kraftstoff sofort einen wirksamen Beitrag zur CO2 -Reduzierung im Straßenverkehr leisten. Auch die Preise von Erdgas-Fahrzeugen liegen deutlich unter denen für Elektrofahrzeuge und auf dem Niveau von Dieselfahrzeugen. Die Technologie ist seit vielen Jahren verfügbar, millionenfach erprobt und schnell ausbaubar. Wir müssen sie nur nutzen.

Alternative Kraftstoffe im Vergleich

Umweltschonende Mobilität

Erdgas verursacht bis 25 Prozent weniger CO2 als Benzin. Mit reinem Biogas (Bio-Erdgas) sinkt der CO2-Ausstoß sogar um bis 97 Prozent. Im Vergleich zu Diesel entstehen rund 96 Prozent weniger Stickoxide. Feinstaub wird nahezu gar nicht emittiert. Durch die Beimischung von Biogas können die Treibhausgas-Emissionen auf ein Niveau sinken, welches den Erdgas-Antrieb selbst gegenüber Elektro- und Brennstoffzellenantrieben attraktiv macht – bei geringeren Treibhausgas-Minderungskosten. Die gesetzlich formulierten Anforderungen an das Treibhausgas-Minderungspotenzial werden dabei von Biogas deutlich übertroffen. Darüber hinaus stehen neben Biogas künftig weitere erneuerbare Erdgas-Substitute zur Verfügung: synthetisches Erdgas aus erneuerbarem Solar- und Windstrom.

Sicher unterwegs

Erdgas-Fahrzeuge sind ebenso sicher, wie jedes andere Auto auch. Vor allem die Tanks unterliegen strengsten Sicherheitsprüfungen und gehören zu den stabilsten und somit sichersten Komponenten des Fahrzeugs. Auch der Tankvorgang von Erdgas-Fahrzeugen, der millionenfach bewährt ist, ist ungefährlich, sehr komfortabel und unterscheidet sich nur in einem Punkt von dem anderer Kraftstoffe: Man zahlt deutlich weniger.

Klimaschonender ÖPNV: Augsburg und Oldenburg setzen auf CNG-Busse

Wer in Augsburg oder Oldenburg in den Bus steigt, tut etwas für die Umwelt: Der Augsburger Nahverkehr hat nämlich die einzige Busflotte einer deutschen Großstadt, die ausschließlich mit CNG unterwegs ist. CNG steht für Compressed Natural Gas und ist stark verdichtetes Erdgas. Der große Vorteil: Bei der Verbrennung entstehen weder gesundheitsgefährdender Feinstaub noch Stickoxide. Heute haben sämtliche großen Bushersteller von MAN über Iveco bis hin zu Solaris Standard- und Gelenkbusse im Angebot, die mit CNG betrieben werden. Rund 1.100 Gas-Busse sind bundesweit bereits im Einsatz und bringen die Menschen zur Schule oder ins Büro. 

Gas-Busse, die mit Biogas betrieben werden, schneiden bei der Betrachtung aller Systemkomponenten am saubersten ab – auch gegenüber strombasierten Systemen. Die kommunale Ausgleichsabgabe fällt jedoch kaum höher als bei Dieselbussen aus, da höhere Anschaffungskosten durch geringere Betriebskosten kompensiert werden. Etwa 50 Kommunen setzen bereits umweltschonende und bezahlbare Gas-Busse ein. Weitere werden diesem klimaeffizienten Beispiel folgen.

Verkehrswende für Kommunen