Gas-Wärmepumpe

Und die Natur heizt mit

Es klingt pa­ra­dox – aber wenn es ums Hei­zen geht, dann ist die Fra­ge nicht, wie sich mög­lichst preis­wert viel Wär­me pro­du­zie­ren lässt. Viel­mehr geht es da­rum, die we­ni­ge Wär­me, die Ge­bäu­de heu­te teil­wei­se nur noch brau­chen, mög­lichst ef­fi­zient und spar­sam zu er­zeu­gen. Gas-Wär­me­pum­pen sind die idea­len Wär­me­lie­fe­ran­ten für grö­ße­re Mehr­fa­mi­lien­häu­ser und Ge­wer­be­ein­hei­ten. Sie nut­zen kos­ten­lo­se Um­welt­wär­me aus ver­schie­de­nen Quel­len wie Luft, Er­de oder Son­ne. In der Ver­bin­dung mit Gas pro­fi­tie­ren Sie mit der Wär­me­pum­pe von ei­ner ef­fi­zien­ten und zu­ver­läs­si­gen Art zu hei­zen.

Die Gas-Wärmepumpe nutzt Umweltwärme zum Heizen und zur Warmwasserbereitung

Moderne Heiztechnologie fürs Klima

Mit Gas be­trie­be­ne Wär­me­pum­pen ge­hö­ren zu den be­währ­ten Heiz­tech­no­lo­gien und bie­ten ei­ne Al­ter­na­ti­ve zum rei­nen Gas-Be­trieb. Rund ein Vier­tel der be­nö­tig­ten Heiz­ener­gie steu­ert die Gas-Wär­me­pum­pe aus der Um­welt, durch die Son­ne, Luft, Er­de oder Was­ser da­zu. Be­son­ders warm muss es da­für übri­gens nicht sein. Selbst bei ge­rin­gen Au­ßen­tem­pe­ra­tu­ren ent­wi­ckeln Gas-Wär­me­pum­pen ho­he Wir­kungs­gra­de und de­cken auch im mit­tel­eu­ro­pä­i­schen Win­ter die Heiz-Grund­last ef­fi­zient ab. Wel­che na­tür­li­che Ener­gie­quel­le für Ihr Vor­ha­ben die rich­ti­ge ist, rich­tet sich nach den ört­li­chen Ge­ge­ben­hei­ten und soll­te am bes­ten von Fach­leu­ten ge­prüft wer­den. Gas-Wär­me­pum­pen sind be­son­ders für Neu­bau­ten und sehr gut ge­dämm­te Alt­bau­ten ge­eig­net. Hier spielt die Gas-Wär­me­pum­pe ih­re Vor­tei­le aus und er­zeugt den ver­blei­ben­den Wär­me­be­darf ef­fi­zient und spar­sam.

Heizen und klimatisieren mit einem Gerät

Gas-Wär­me­pum­pen kön­nen nicht nur hei­zen und war­mes Was­ser be­reit­stel­len, sie kön­nen auch ef­fi­zient küh­len oder kli­ma­ti­sie­ren. Das bie­tet nicht nur öko­no­mi­sche, son­dern auch öko­lo­gi­sche Vor­tei­le, denn Hei­zen und Küh­len wer­den in ei­nem Ge­rät ver­eint. Tech­nisch ste­hen für die Kli­ma­ti­sie­rung die Gas-Mo­tor-Wär­me­pum­pe und die Ab­sorp­ti­ons-Wär­me­pum­pe zur Ver­fü­gung.

Vorteile gegenüber Elektro-Wärmepumpen

Bei der Ent­schei­dung für ei­ne Wär­me­pum­pe geht es oft um die Fra­ge, wel­ches die bes­se­re An­triebs­ener­gie ist: Strom oder Gas? Die Ant­wort lässt sich nicht mit ei­nem ein­fa­chen Preis­ver­gleich ge­ben. Bei­de Sys­te­me ha­ben ih­re Vor­tei­le. So wird die, beim An­trieb der Wär­me­pum­pe mit Gas, ent­ste­hen­de Hit­ze als zu­sätz­li­che Heiz­ener­gie ge­nutzt und da­mit die Wirt­schaft­lich­keit der Hei­zung er­höht. Im In­ne­ren der Wär­me­pum­pe wer­den, je nach Funk­ti­ons­prin­zip, die Ei­gen­schaf­ten ver­schie­de­ner Ele­men­te ge­nutzt, um Wär­me zu er­zeu­gen. Gas-Wär­me­pum­pen ver­zich­ten da­mit auf ei­ne Rei­he be­weg­li­cher Bau­tei­le, wo­durch sie na­he­zu aus­fall­si­cher und war­tungs­frei wer­den.

Funk­ti­ons­be­dingt ist der Be­darf an Um­welt­wär­me bei ei­ner Gas-Wär­me­pum­pe ge­rin­ger als bei ei­ner Elek­tro­wär­me­pum­pe. Boh­run­gen im Erd­reich müs­sen des­halb we­ni­ger tief aus­fal­len und auch die be­nö­tig­te Kol­lek­tor­flä­che bei der Nut­zung von Son­nen­wär­me ist klei­ner. Die­ser Vor­teil macht sich durch mehr Fle­xi­bi­li­tät beim Ein­bau ei­ner Gas-Wär­me­pum­pe deut­lich be­merk­bar. Und nicht zu­letzt: Im Di­rekt-Heiz­be­trieb pro­fi­tie­ren Sie von der ef­fi­zien­ten Brenn­wert­tech­nik ei­ner Gas-Wär­me­pum­pe.

Funktionsweise

Er­fah­ren Sie mehr zu den Funk­ti­ons­prin­zi­pien der gas­mo­to­risch an­ge­trie­be­nen Wär­me­pum­pe und der Gas-Ab­sorp­ti­ons-Wär­me­pum­pe.

Hersteller

Die Her­stel­ler von Gas-Wär­me­pum­pen bie­ten ei­ne gro­ße Aus­wahl an Sys­tem­lö­sun­gen für je­den Be­darf.