Erdgas

Vielseitig, klimaschonend, fast überall verfügbar

Seit den 60er-Jahren heizen die Deutschen mit Erdgas: Damals löste der Energieträger das bis dahin genutzte Stadtgas ab, das überwiegend aus der Verfeuerung von Kohle gewonnen wurde. Schon damals bedeutete Erdgas eine deutliche Verbesserung des Klimas: Seine Nutzung war mit weniger CO2-Emissionen und vor allem mit weniger Ausstoß von Stickoxiden und Feinstaub verbunden. Das Binnenklima in den Städten verbesserte sich dadurch erheblich.

Zuverlässige Energie mit geringen Emissionen

Unter den fossilen Energieträgern ist Erdgas der emissionsärmste und erzeugt weniger CO2 als Kohle oder Heizöl. Auch ein CNG-Fahrzeug, das mit Erdgas betrieben wird, stößt weniger Treibhausgase aus als ein Auto mit Benzin oder Diesel im Tank. Unter anderem deshalb hat der Energieträger eine beispiellose Erfolgsgeschichte geschrieben. Diese Erfolgsgeschichte wird auch weitergeschrieben – allerdings unter dem Vorzeichen der Klimaneutralität.

Heute ist Erdgas ein zentraler Bestandteil der Energieversorgung: Unter anderem wird jeder zweite Haushalt in Deutschland mit Erdgas beheizt.

So heizt Deutschland: Anteil der Energieträger im Wärmemarkt

 

Für die große Bedeutung von Erdgas und für seine Marktrelevanz gibt es eine Reihe von Gründen. Die wichtigsten:

  • Erdgas schont das Klima deutlich mehr als andere fossile Energieträger wie z. B. Kohle oder Öl.
  • Bei der Verbrennung von Erdgas wird so gut wie kein Feinstaub und auch kein Stickoxid erzeugt. Deshalb lässt sich Erdgas auch in Ballungsgebieten nutzen.
  • Erdgas ist vielseitig verwendbar: nicht nur zum Heizen, sondern auch als Kraftstoff in Gas-Fahrzeugen oder zur Stromerzeugung in Gas-Kraftwerken und KWK-Anlagen. Auch zum Kochen lässt es sich nutzen. Und Erdgas liefert die Basis für zahlreiche Prozesse in der Industrie.
  • Über das mehr als 540.000 Kilometer lange Gas-Netz ist der Energieträger fast überall verfügbar. Das macht Erdgas zu einer besonders komfortablen Energie.

Wärme mit Gas

Sauber, effizient und sicher: Wärme und Warmwasser mit Gas.

Mobil mit Gas

Klimaschonende Mobilität, in der Stadt und auf langen Strecken.

Strom aus Gas

Gas-Kraftwerke: für eine emissionsarme und sichere Stromerzeugung.

Klimaneutralität:

Grünes Gas ersetzt das Erdgas von heute

Langfristig werden die klimaschonenden Eigenschaften des Energieträgers allerdings nicht mehr ausreichen. Um flächendeckend klimaneutrales Heizen und Wohnen oder die Erzeugung von grünem Stahl zu ermöglichen, muss sich auch der Energieträger weiterentwickeln und klimaneutral werden. Die ersten Schritte auf dem Weg dorthin hat die Gas-Wirtschaft bereits gemacht:

  • Mit Biogas steht schon heute eine klimaneutrale und erneuerbare Gas-Art zur Verfügung.
  • Wasserstoff ist ein Gas, das entweder mit grünem Strom klimaneutral erzeugt oder dekarbonisiert werden kann.
  • Synthetisches Gas hat dieselben guten Eigenschaften wie klassisches Erdgas, ist aber klimaneutral.

In den nächsten Jahren werden entscheidende Weichen gestellt, damit das bewährte konventionelle Erdgas nach und nach durch seine klimaneutralen Nachfolger ersetzt wird. Damit kann Gas auch in Zukunft eine elementar wichtige Rolle spielen, um unser Land zuverlässig, preiswert und mit so geringen Klimafolgen wie möglich zu versorgen.

Wasserstoff

Wasserstoff ist das erste Element im Periodensystem und ein Energieträger mit Zukunft. Er kann hochflexibel eingesetzt werden.

Synthetisches Gas

Mit der Strom-zu-Gas-Technologie kann überschüssiger Ökostrom gespeichert und zur klimaneutralen Gas-Erzeugung genutzt werden.

Grüne Energie Biogas

Als Unterstützung zur volatilen Wind- und Sonnenenergie sichert die erneuerbare Energie Biogas zuverlässig die Energieversorgung.

Gas für Zuhause

Der Energieträger Erdgas viele Vorteile: Er ist vielseitig anwendbar, verbrennt sauber und ist der umweltschonenste konventionelle Energieträger. Durch die Beimischung von erneuerbaren Gas wird der Energieträger immer grüner. Wie bekommt man Anschluss an das Gas-Netz?

Erdgas: die Basis einer zuverlässigen Energieversorgung

2020 war trotz der Corona-Pandemie ein gutes Jahr für Erdgas: Insgesamt wurden 956 Milliarden Kilowattstunden abgesetzt, das würde umgerechnet für 956 Milliarden heiße Duschen reichen. Der Absatz nahm zum Beispiel in der Wärmeversorgung (plus 9 Prozent) und in der Stromerzeugung in Gas-Kraftwerken (plus 19 Prozent) deutlich zu. Insofern war 2020 auch ein gutes Jahr fürs Klima, denn Erdgas ist deutlich klimaschonender als Kohle oder Öl, das es bei immer mehr Anwendungen ersetzt. Insgesamt stellte Erdgas 2020 fast 27 Prozent der Energie zur Verfügung, die in Deutschland verbraucht wurde. Ohne Erdgas ist eine zuverlässige Energieversorgung derzeit also noch nicht möglich.

Das belegen auch die zahlreichen verschiedenen Sektoren, in denen Erdgas nach wie vor angewendet wird:

  • In der Industrie ist Erdgas einer der wichtigsten Energieträger, zum Beispiel bei der Erzeugung von Prozesswärme für die Herstellung von Stahl. Die chemische Industrie in Deutschland benötigt jährlich über eine Million Tonnen Wasserstoff, das mittels Dampfreformierung aus Erdgas gewonnen wird.
  • Im Wärmemarkt ist Erdgas nach wie vor die bedeutendste Größe: 21 Millionen Haushalte werden mit Erdgas beheizt. In vielen Wohngebäuden wird Erdgas mit erneuerbaren Energien wie der Solarthermie kombiniert.
  • Auch Fahrzeuge lassen sich mit klimaschonendem Erdgas antreiben. Pkws, Nutzfahrzeuge und Busse nutzen komprimiertes Erdgas (CNG), immer mehr Lkws im Schwerlastverkehr fahren mit verflüssigtem Erdgas (LNG).
Expertenthema

Erdgas-Absatz nach Kundengruppen (in Mrd. kWh)

Mehr als Dreiviertel des Erdgas-Absatzes wird durch Industrie, Haushalte und Gewerbe verbraucht – insbesondere ist ein wachsender Erdgas-Einsatz in Kraftwerken zur Stromerzeugung zu verzeichnen.

Erdgas in Deutschland: Zahlen und Fakten

Zahlen und Fakten zur großen Bedeutung des Energieträgers Erdgas haben wir Ihnen in einer eigenen Publikation kompakt zusammengestellt. Hier erfahren Sie alles zu Absatzzahlen, Marktentwicklung und Perspektiven für Erdgas.

2020 konnte der Energieträger in allen Sektoren seinen Anteil ausbauen und gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zur Reduktion von CO2-Emissionen leisten. Lesen Sie mehr zu Erdgas in Deutschland in unserem Faktenblatt.
 

SCROLL UP