Kostenentwicklung für Flüssiggas

Flüs­sig­gas ist ein viel­sei­ti­ger Ener­gie­trä­ger mit zahl­rei­chen Ein­satz­ge­bie­ten: beim Hei­zen, im Bau, in der Land­wirt­schaft, in Fahr­zeu­gen (Au­to­gas) oder in der Frei­zeit, zum Bei­spiel beim Gril­len, beim Cam­ping oder als An­trieb für Heiß­luft­bal­lons.

Flüs­sig­gas ist ein so­ge­nann­tes Be­gleit­pro­dukt, das bei der För­de­rung von Erd­gas oder Erd­öl ent­steht. Als Heiz­ener­gie wird Flüs­sig­gas vor al­lem in länd­li­chen Re­gi­o­nen ein­ge­setzt, die nicht flä­chen­de­ckend an das Erd­gas­netz an­ge­schlos­sen sind. Im Un­ter­schied zu Heiz­öl darf Flüs­sig­gas auch in Was­ser­schutz­ge­bie­ten an­ge­wen­det wer­den.

Preisentwicklung von Flüssiggas

Der Preis von Flüssiggas ist an den Preis von Heizöl gekoppelt und entsprechend schwankungsanfällig.

Brennwertheizung geht auch mit Flüssiggas

Al­le mit Erd­gas be­trie­be­nen Heiz­tech­no­lo­gien, al­so zum Bei­spiel die kli­ma- und bud­get­scho­nen­de Brenn­wert­hei­zung, kön­nen auch mit Flüs­sig­gas ge­nutzt wer­den. Flüs­sig­gas wird in be­son­de­ren Tanks ge­la­gert, die zum Bei­spiel häu­fig im Gar­ten ei­nes Wohn­hau­ses ins Erd­reich ein­ge­gra­ben wer­den.

Flüs­sig­gas ist nicht zu ver­wech­seln mit ver­flüs­sig­tem Erd­gas, LNG (Liquefied Natural Gas). Bei LNG han­delt es sich um auf –162 °C he­run­ter­ge­kühl­tes und bei die­sen Tem­pe­ra­tu­ren ver­flüs­sig­tes Erd­gas, dass als al­ter­na­ti­ver Kraft­stoff zum Bei­spiel in Schwer­last-Lkws oder im Schiffs­ver­kehr ein­ge­setzt wird.

Kostenbestandteile des Flüssiggaspreises

Der Preis für Flüs­sig­gas setzt sich aus vier Be­stand­tei­len zu­sam­men:

  • Rund 55 Pro­zent der Be­zugs­kos­ten fal­len für Pro­pan an.
  • Ca. 13 Pro­zent ent­ste­hen für Trans­port und La­ge­rung.
  • 7 Pro­zent ent­fal­len auf Ver­triebs- und Ver­wal­tungs­kos­ten so­wie Ge­winn­mar­ge des An­bie­ters.
  • 25 Pro­zent der Kos­ten sind Ener­gie- und Mehr­wert­steu­er.

Wich­tig zu wis­sen:

  • Der Tank­in­halt wird in Li­tern an­ge­ge­ben.
  • Die An­lie­fe­rung wird nach Ki­lo­gramm ab­ge­rech­net.
  • Der Ver­brauch wird in Ku­bik­me­ter ab­ge­le­sen.
  • Der tat­säch­li­che Ener­gie­ver­brauch von Flüs­sig­gas wird in Ki­lo­watt­stun­den an­ge­ge­ben.

Flüssiggas im Sommer kaufen

Je nach Tem­pe­ra­tur ent­hält die Ton­ne Flüs­sig­gas mal mehr oder mal we­ni­ger Li­ter. Im Som­mer kön­nen auf­grund der Tem­pe­ra­tur in ei­ner Ton­ne Flüs­sig­gas bis zu 5 Pro­zent mehr Li­ter ent­hal­ten sein. So kann Flüs­sig­gas im Som­mer güns­ti­ger ver­kauft wer­den als im Win­ter, da es nach Ton­nen ein­ge­kauft, aber nach Li­tern ver­kauft wird. Die Ab­rech­nung nach Men­gen­um­wer­tung ist nicht ge­setz­lich vor­ge­schrie­ben. Die Be­vor­ra­tung im Som­mer ist so­mit für Kun­den güns­ti­ger, so­fern sich der Preis nicht auf die tat­säch­li­che Ab­ga­be­tem­pe­ra­tur be­zieht oder auf 15 °C-Stan­dard um­ge­rech­net wird.

Grund­sätz­lich wird al­ler­dings emp­foh­len, den Füll­stand des Gas­tanks nicht un­ter 20 Pro­zent sin­ken zu las­sen. Der Preis für Flüs­sig­gas hängt von un­ter­schied­li­chen Fak­to­ren ab.

Markt­la­ge
Da es deut­lich we­ni­ger An­bie­ter gibt, ist der Markt für Flüs­sig­gas lan­ge nicht so um­kämpft wie zum Bei­spiel der für Erd­gas.

Pro­duk­ti­ons­men­ge
Da der Flüs­sig­gas­preis vom Öl­preis ab­hängt, ist Flüs­sig­gas im­mer dann güns­tig, wenn Heiz­öl güns­tig ist. Flüs­sig­gas soll­te al­so eher im Früh­jahr oder im Som­mer au­ßer­halb der Heiz­sai­son ge­kauft wer­den.

Ab­nah­me­men­ge
Vie­le Flüs­sig­gas­an­bie­ter ar­bei­ten mit Men­gen­staf­fe­lun­gen, das heißt: Je mehr Flüs­sig­gas ein­ge­kauft wird, des­to ge­rin­ger ist der Preis pro Li­ter bzw. Ki­lo­gramm. Bei güns­ti­gen Flüs­sig­gas­prei­sen kön­nen mit ei­nem gro­ßen Flüs­sig­gas­tank al­so Kos­ten ge­spart wer­den. Auch Sam­mel­be­stel­lun­gen kön­nen sich loh­nen.

Re­gion
Der Groß­teil des in Deutsch­land ver­brauch­ten Flüs­sig­ga­ses stammt aus ARA-Raf­fi­ne­rien in Bel­gien und den Nie­der­lan­den. Durch die di­rek­te Ab­nah­me­mög­lich­keit der deut­schen Lie­fe­ran­ten und die kür­ze­ren Trans­port­we­ge ist Flüs­sig­gas in den Grenz­re­gi­o­nen zu die­sen Län­dern güns­ti­ger als im Rest von Deutsch­land.

Lie­fer­kon­di­ti­o­nen
Ei­ni­ge Lie­fe­ran­ten er­he­ben ei­ne An­lie­fe­rungs­ge­bühr.

Miet­tank
Wenn der Tank für das Flüs­sig­gas ge­mie­tet wird, bin­det man sich meist für län­ge­re Zeit an ei­nen Lie­fe­ran­ten. Das ist bei ei­nem ge­kauf­ten Flüs­sig­gas­tank nicht der Fall.

Flüssiggas als Energieträger: Vorteile und Nachteile

Vor­tei­le von Flüs­sig­gas

  • Zeit­punkt des Brenn­stoff­ein­kaufs kann frei ge­wählt wer­den
  • Lei­tungs­un­ge­bun­den ein­setz­bar
  • Glei­che Heiz­tech­nik wie Erd­gas, lässt sich im Nach­hi­nein ein­fach auf Erd­gas um­stel­len
  • Mit So­lar kom­bi­nier­bar
  • Kei­ne Ge­fähr­dung des Erd­reichs und Grund­was­sers wie bei Heiz­öl
  • Hat nach Erd­gas den zweit­ge­rings­ten CO2-Aus­stoß un­ter den her­kömm­li­chen Ener­gie­trä­gern

Nach­tei­le von Flüs­sig­gas

  • Flüs­sig­gas ist ver­gleichs­wei­se teu­er
  • Preis ist an den von Heiz­öl ge­kop­pelt und ent­spre­chend schwan­kungs­an­fäl­lig
  • Vor­fi­nan­zie­rung der Lie­fe­rung not­wen­dig
  • Be­vor­ra­tung ei­ner gro­ßen Ab­nah­me­men­ge
  • Flüs­sig­gas-Druck­tank muss vom Fach­mann in­stal­liert wer­den
  • Re­gel­mä­ßi­ge Si­cher­heits­über­prü­fun­gen des Tanks
  • Schad­stoff­rei­cher als Erd­gas

Heizungen im Vergleich

Es gibt ei­ne gro­ße Viel­falt an Heiz­sys­te­men und Sie ha­ben die Qual der Wahl. Wel­che Hei­zung ist für Sie auch in den kom­men­den Jah­ren die rich­ti­ge?

Optimierung der Heizung

Es muss nicht im­mer gleich ei­ne neue Hei­zung sein. Die Op­ti­mie­rung des Heiz­sys­tem spart Ener­gie und schont so die Um­welt und den Geld­beu­tel.