Preisvergleich:

Energiekosten im Überblick

Mit der Wahl einer neuen Heizung fällt auch die Entscheidung für einen Energieträger. Wer eine Modernisierung oder einen Neubau plant, sollte sich rechtzeitig informieren und dabei beides im Blick haben: die Investitionskosten genauso wie die laufenden Betriebskosten, die jedes Jahr anfallen. Denn Heizen und Warmwasserbereitung machen bis zu 75 Prozent des gesamten Energieverbrauchs in einem Haushalt aus. Um so wichtiger ist deshalb der Einsatz von effizienter Heiztechnik und die Einbindung von erneuerbaren Energien, um den Energieverbrauch möglichst gering zu halten.

Welcher Energieträger ist der richtige?

Die Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, denn sie ist von einer Vielzahl von Faktoren abhängig. Bevor Energietarife auf Seiten wie Verivox oder Check24 verglichen werden, ist es hilfreich, sich die langfristige Preisentwicklung und mögliche Einflussfaktoren bei der Preisbildung einmal genauer anzuschauen. Wir haben Ihnen die Vor- und Nachteile der wichtigsten Energieträger zusammengestellt.

Energiepreissteigerung

Aktuell steigen die Ener­gie­prei­se weltweit. Die Grün­de da­für sind kom­plex, die Ur­sachen lie­gen größ­ten­teils im ver­gan­genen Jahr. Die Ent­wick­lung der Ener­gie­prei­se in den nächsten Wochen hängt zum einen von der Wit­terung und zum an­de­ren von der wei­te­ren Ent­wick­lung der po­li­tischen La­ge ab. Da die ak­tu­el­le Stei­ge­rung bei den Ener­gie­prei­sen stark zu Las­ten der Privathaushalte, dem Gewerbe und der Industrie geht, be­grüßt die Ener­gie­wirt­schaft das von der Bun­des­re­gie­rung ge­plan­te Ent­las­tungs­pa­ket.

Energiepreise für Haushaltskunden

Aktuelle Preisentwicklungen sind noch nicht berücksichtigt

Quelle: Statistisches Bundesamt, Energiepreisentwicklung, inkl. Mehrwertsteuer
Preisentwicklung von Erdgas

Erdgas: Preise auf neuem Niveau

Der Gas­preis war über die letz­ten 10 Jah­re sta­bil und be­fand sich auf einem nie­dri­gen Ni­veau. Auf­grund der geo­po­li­tischen La­ge und der welt­weit ge­stie­ge­nen Nach­fra­ge an Ener­gie, ist eine Prog­no­se der wei­te­ren Preis­ent­wick­lung ak­tu­ell schwie­rig.

Entwicklung Heizölpreis

Heizöl: Entscheidend ist der Kaufzeitpunkt

Kein Energiepreis schwankt so heftig wie der für Heizöl. Jedem Abschwung folgt unweigerlich ein Preisanstieg. Deshalb ist für Verbraucher entscheidend, wann genau sie ihr Heizöl bestellen.

Entwicklung der Kosten für Holzpellets

Brennstoff Pellets: Das Preissignal deutet nach oben

Pellets werden überwiegend in Deutschland hergestellt, der Preis ist derzeit relativ günstig. Mit zunehmendem Bedarf wird sich das ändern – dann dürfte auch der Pellet-Preis ansteigen.

Starker Anstieg des Strompreises

Strom: Konstantes Drehen an der Preisschraube

Kein Energiepreis ist in den letzten Jahren so stark gestiegen wie der für Strom. Das liegt unter anderem an der hohen Belastung mit Steuern, Abgaben und Umlagen.

Zusammensetzung der Kosten für Fernwärme

Fernwärme: Lieferant bestimmt den Preis

Preiskämpfe sind bei der Fernwärme so gut wie ausgeschlossen: Die Nutzer der komfortablen Heizenergie aus dem Kraftwerk haben fast überall nur einen Lieferanten zur Auswahl.

Entwicklung der Kosten für Flüssiggas

Flüssiggas: Der Preis hängt am Öl

Flüssiggas ist wie Heizöl ein Energieträger, der auf Vorrat gekauft und gelagert werden muss. Auch der Preis orientiert sich an dem für Heizöl und ist vor allem saisonabhängig.

Heizungen im Vergleich

Es gibt eine große Vielfalt an Heizsystemen und Sie haben die Qual der Wahl. Welche Heizung ist für Sie auch in den kommenden Jahren die richtige?

Optimierung der Heizung

Es muss nicht immer gleich eine neue Heizung sein. Die Optimierung des Heizsystem spart Energie und schont so die Umwelt und den Geldbeutel.