Preisvergleich:

Energiekosten im Überblick

Mit der Wahl ei­ner neu­en Hei­zung fällt auch die Ent­schei­dung für ei­nen Ener­gie­trä­ger. Wer ei­ne Mo­der­ni­sie­rung oder ei­nen Neu­bau plant, soll­te sich recht­zei­tig in­for­mie­ren und da­bei bei­des im Blick ha­ben: die In­ves­ti­ti­ons­kos­ten ge­nau­so wie die lau­fen­den Be­triebs­kos­ten, die je­des Jahr an­fal­len. Denn Hei­zen und Warm­was­ser­be­rei­tung ma­chen bis zu 75 Pro­zent des ge­sam­ten Ener­gie­ver­brauchs in ei­nem Haus­halt aus. Um so wich­ti­ger ist des­halb der Ein­satz von ef­fi­zien­ter Heiz­tech­nik und die Ein­bin­dung von er­neu­er­ba­ren Ener­gien, um den Ener­gie­ver­brauch mög­lichst ge­ring zu hal­ten.

Welcher Energieträger ist der richtige?

Die Fra­ge lässt sich nicht pau­schal be­ant­wor­ten, denn sie ist von ei­ner Viel­zahl von Fak­to­ren ab­hän­gig. Be­vor Ener­gie­ta­ri­fe auf Sei­ten wie Ve­ri­vox oder Check24 ver­gli­chen wer­den, ist es hilf­reich, sich die lang­fris­ti­ge Preis­ent­wick­lung und mög­li­che Ein­fluss­fak­to­ren bei der Preis­bil­dung ein­mal ge­nau­er an­zu­schau­en. Wir ha­ben Ih­nen die Vor- und Nach­tei­le der wich­tigs­ten Ener­gie­trä­ger zu­sam­men­ge­stellt.

Steigende Energiepreise

Aktuell steigen die Ener­gie­prei­se weltweit. Da die ak­tu­el­le Stei­ge­rung bei den Ener­gie­prei­sen stark zu Las­ten der Privathaushalte, dem Gewerbe und der Industrie geht, be­grüßt die Ener­gie­wirt­schaft das von der Bun­des­re­gie­rung ge­plan­te Ent­las­tungs­pa­ket. Doch warum steigen die Energiepreise eigentlich?

Energiepreise für Haushaltskunden (1. HJ)

Aktuelle Preisentwicklungen sind noch nicht berücksichtigt

Quelle: Statistisches Bundesamt, Energiepreisentwicklung, 1. Halbjahr des jeweiligen Jahres. inkl. Mehrwertsteuer

Heizspiegel für Deutschland 2022

Der Heiz­spie­gel hat über 190.000 Ab­rech­nun­gen aus dem Jahr 2021 aus­ge­wer­tet und he­raus­ge­fun­den, dass Ver­brau­cher:in­nen für 2021 mit deut­lich hö­he­ren Heiz­kos­ten rech­nen müs­sen: rund 20 Pro­zent mehr für Erd­gas und so­gar 51 Pro­zent mehr für Heiz­öl. Bei Wär­me­pum­pen, Fern­wär­me und Pel­let­hei­zun­gen sind es 5 bis 15 Pro­zent Mehr­kos­ten.

Für 2022 müs­sen Ver­brau­cher:in­nen laut Heiz­spie­gel mit ei­nem wei­te­ren Kos­ten­an­stieg rech­nen: für Erd­gas um 67 Pro­zent und für Heiz­öl, Wär­me­pum­pen und Pel­let­hei­zun­gen um über 50 Pro­zent.

Da­bei zah­len Be­woh­ner:in­nen ei­ner Woh­nung in sa­nier­ten Ge­bäu­den im Schnitt 640 Euro we­ni­ger als sol­che in ei­nem un­sa­nier­ten Haus. Bei Ein­fa­mi­lien­häu­sern be­trägt das Spar­po­ten­zi­al der Haus­hal­te durch­schnitt­lich 1.220 Euro.

Quelle: www.heizspiegel.de
Abrechnungsjahr Erdgas Heizöl Fernwärme Wärmepumpe Holzpellets
Prognose 2022 1.370 € 1.440 € 1.040 € 1.285 € 890€
2021 820 € 945 € 965 € 840 € 580 €
2020 685 € 625 € 870 € 730 € 555 €
2019 720 € 855 € 890 € 735 € 590 €
2018 700 € 845 € 860 € 685 € ./.
2017 750 € 750 € 895 € ./. ./.
2016 810 € 665 € 930 € ./. ./.
2015 835 € 755 € 965 € ./. ./.
2014 825 € 930 € 965 € ./. ./.
Preisentwicklung von Erdgas

Erdgas: Preise auf neuem Niveau

Der Gas­preis war über die letz­ten 10 Jah­re sta­bil und be­fand sich auf einem nie­dri­gen Ni­veau. Auf­grund der geo­po­li­tischen La­ge und der welt­weit ge­stie­ge­nen Nach­fra­ge an Ener­gie, ist eine Prog­no­se der wei­te­ren Preis­ent­wick­lung ak­tu­ell schwie­rig.

Entwicklung Heizölpreis

Heizöl: Entscheidend ist der Kaufzeitpunkt

Kein Ener­gie­preis schwankt so hef­tig wie der für Heiz­öl. Je­dem Ab­schwung folgt un­wei­ger­lich ein Preis­an­stieg. Des­halb ist für Ver­brau­cher:in­nen ent­schei­dend, wann ge­nau sie ihr Heiz­öl be­stel­len.

Entwicklung der Kosten für Holzpellets

Brennstoff Pellets: Das Preissignal deutet nach oben

Pel­lets wer­den über­wie­gend in Deutsch­land her­ge­stellt, der Preis ist der­zeit re­la­tiv güns­tig. Mit zu­neh­men­dem Be­darf wird sich das än­dern – dann dürf­te auch der Pel­let-Preis an­stei­gen.

Starker Anstieg des Strompreises

Strom: Konstantes Drehen an der Preisschraube

Kein Ener­gie­preis ist in den letz­ten Jah­ren so stark ge­stie­gen wie der für Strom. Das liegt un­ter an­de­rem an der ho­hen Be­las­tung mit Steu­ern, Ab­ga­ben und Um­la­gen.

Zusammensetzung der Kosten für Fernwärme

Fernwärme: Lieferant bestimmt den Preis

Preis­kämp­fe sind bei der Fern­wär­me so gut wie aus­ge­schlos­sen: Die Nut­zer:in­nen der kom­for­tab­len Heiz­ener­gie aus dem Kraft­werk ha­ben fast über­all nur ei­nen Lie­fe­ran­ten zur Aus­wahl.

Entwicklung der Kosten für Flüssiggas

Flüssiggas: Der Preis hängt am Öl

Flüs­sig­gas ist wie Heiz­öl ein Ener­gie­trä­ger, der auf Vor­rat ge­kauft und ge­la­gert wer­den muss. Auch der Preis orien­tiert sich an dem für Heiz­öl und ist vor al­lem sai­son­ab­hän­gig.

Heizungen im Vergleich

Es gibt ei­ne gro­ße Viel­falt an Heiz­sys­te­men und Sie ha­ben die Qual der Wahl. Wel­che Hei­zung ist für Sie auch in den kom­men­den Jah­ren die rich­ti­ge?

Optimierung der Heizung

Es muss nicht im­mer gleich ei­ne neue Hei­zung sein. Die Op­ti­mie­rung des Heiz­sys­tem spart Ener­gie und schont so die Um­welt und den Geld­beu­tel.